Preis / Leistungen

Davor ist man auch zu Hause nicht gefeit: Ausgerutscht und Hand gebrochen. Karin musste so rasch wie möglich zur Behandlung nach Deutschland. Ich habe sie im Helikopter nach Kathmandu gebracht. Mein Guide hat die Gruppe geführt

Alle Informationen zu den Preisen auf einen Blick

Die Basisversion der Reise kostet 3550 Euro. Wir besuchen alle vier Khumbu-Täler und besteigen je nach Wunsch meiner Gäste verschiedene Trekkinggipfel. Der im Vergleich womöglich etwas höhere Preis ergibt sich einerseits vor allem aus der Reiselänge, welche der so überaus wichtigen Höhenanpassung zu Gute kommt. Zum anderen, weil ich selbst dabei bin und trotzdem immer einen zweiten Guide engagiere. Denn ohne ihn können wir nicht improvisieren, wenn zum Beispiel einige Gäste noch einen Pass überqueren möchten, während die anderen einen weniger anstrengenden Weg vorziehen. Oder eben bei Notfällen, was extrem wichtig werden kann!

Davor ist man auch zu Hause nicht gefeit: Ausgerutscht und Hand gebrochen. Karin musste so rasch wie möglich zur Behandlung nach Deutschland. Ich habe sie im Helikopter nach Kathmandu gebracht. Mein Guide hat die Gruppe geführt.

Sobald Pässe oder alpine Gipfel als Ziele ausgewählt werden, erhöht sich der Preis. In welcher Größenordnung sich das bewegt, wird für die einzelnen Ziele unterschiedlich sein. Die Jiri-Tour ist sogar etwas preiswerter. (siehe Tourenangebote).

In diesen Preisen ist fast alles inklusive, auch solche Dinge, die bei anderen Anbietern häufig nicht im Preis inbegriffen sind. Zum Beispiel muss der Verleih von persönlicher Ausrüstung wie Pickel und Steigeisen, aber auch Flughafengebühren, das Übergepäck bei den Inlandsflügen oder der Preis für die Besteigungserlaubnis von Gipfeln nicht extra bezahlt werden! Und natürlich ist auch der internationale Flug von Deutschland nach Nepal im Preis enthalten.

Regelmäßig bin ich in Nepal Rupie-Millionär. In diesem Land mit gutem Gewissen unterwegs zu sein, bedeutet unter anderem auch, sein Personal, nämlich die Träger, die Guides, das Küchenteam usw. für ihre extrem harte Arbeit auch anständig zu bezahlen.

Nicht im Preis enthalten sind nur Dinge, für die das keinen Sinn machen würde: Zum Beispiel das 30-Tage-Visum welches für 35 € am Flughafen in Kathmandu bei der Einreise persönlich erworben werden muss. Ebenso die Kosten für das Mittag- und Abendessen in Kathmandu. Manch einer will erst einmal wieder pickfein speisen, der andere Sehenswürdigkeiten anschauen und nur mal schnell einen Imbiß essen. Luxusgetränke auf dem Trek wie Bier, Cola oder Mineralwasser können ebenfalls nicht im Preis inbegriffen sein. Dafür sind sie viel zu teuer. Die Eintrittsgelder für die Sehenswürdigkeiten im Kathmandutal bei individuellen Besichtigungstouren müssen natürlich auch selbst bezahlt werden. Das gilt ebenso für Trinkgelder, denn sonst wären sie ja keine mehr. Für die Trinkgelder für unsere Träger und den Guide sowie die Eintrittsgelder sollte man je nach Tour mit etwa 40-60 € rechnen.

Das zweitägige obligatorische Kennenlernwochenende in der Sächsischen Schweiz kostet 175 €. Außerdem verleihe ich auf Wunsch sehr warme Expeditionsdaunenjacken (60 €) und -schlafsäcke (80 € ) zum Selbstkostenpreis. Das heißt, dass die Gebühr zur Reinigung und Instandhaltung der Ausrüstung, also dem Daunenersatz, verwendet wird.

Meine Reise dauert länger und ist deshalb auch etwas teurer als andere. Aber fest steht: Wir kommen an Orte, an die andere nicht kommen, treffen Menschen, die andere nicht treffen und haben nützliche Dinge dabei, die andere nicht dabei haben!

Meine im Reisepreis enthaltenen Leistungen auf einen Blick:

  • Reisedauer 28 Tage, davon 22 Tage Aufenthalt in den Bergen
  • Internationaler Flug, Inland-Flug!
  • kostenloser Verleih der Kletter-, Eis- und Biwakausrüstung bei Bergbesteigungen
  • TIMS- Permit sowie sämtliche Trekking- und Gipfelpermits
  • über die news-Rubrik auf meiner Homepage können Angehörige und Freunde die gesamte Tour verfolgen
  • Beim Trekking Übernachtung in Herbergen und nicht in Zelten, Ausnahme Mera-Peak Tour
  • Gepäcktransport durch professionelle Träger. Selbst wird nur das getragen, was man möchte.
  • deutschsprachiger Reiseführer mit nunmehr 20 Jahren Khumbuerfahrung (damit meine ich mich:-))
  • ein zweiter Guide für Notfälle oder Extrawünsche meiner Gäste
  • mehr als 25 Jahre Erfahrung in Expeditions- und Höhenmedizin
  • eine während vieler Expeditionen erprobte und optimierte Apotheke
  • Satellitenkommunikation an jedem Punkt der Tour (Versenden und Empfangen von e-mails, Hilferuf bei Unfällen!)
  • Solarladetechnik für die Kameraakkus meiner Gäste bei Bergbesteigungen (ganz wichtig!)
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig
  • Beratung bei der Ausrüstungsbeschaffung, gemeinsames Einkaufen bei meinem Ausrüster tapir in Leipzig
  • 10 % Rabatt auf alle Einkäufe beim tapir
  • Tipps für das persönliche Training in Vorbereitung auf die Tour