Nirekha Peak

Diese Tour ist meine ehrgeizigste!

Die Besteigung eines Sechstausenders in Nepal ist ein sehr ambitioniertes Ziel. Sicherer Umgang mit Pickel, Steigeisen und Steigklemme ist ebenso eine unabdingbare Voraussetzung wie eine hervorragende Kondition. Dazu muss dann noch, und das sollte niemand verschweigen, eine ganze Portion Willenskraft kommen. Doch für ein derart großes Ziel zu kämpfen, lohnt natürlich. Denn eine solche Unternehmung hat das Zeug dazu, zu einer der wichtigsten und eindrucksvollsten Erfahrungen im ganzen Leben zu werden.

Fast immer ist eine solche Besteigung in die Vier-Täler-Tour eingebettet. Bis zum Tag 11 bzw. 12 sind wir alle gemeinsam unterwegs. Dann trennen sich die Wege. Die Gipfelaspiranten machen sich mit mir zum Basislager des Nirekha Peaks auf. Der andere Teil der Gruppe steigt mit Kumar nach Phortse ab oder überquert den Cho La Pass. In letzterem Fall gehen wir noch gemeinsam über den Ngozumba-Gletscher nach Dragnak.

Auch wenn die Gruppe nicht geteilt wird, der Nirekha also unser Hauptziel ist, sind wir in den ersten 12 Tagen der Tour auf der gleichen Route, wie auf dem Vier-Täler-Trek unterwegs.

möglicher Tourenverlauf:

Tag 13
Zeitiger Aufstieg von Dragnak ins Basislager, Zeltaufbau, Einrichten des Basislagers. Wir sammeln Kräfte, essen und trinken was hinein geht und gehen sehr zeitig schlafen.
Tag 14
Transport unserer Kletterausrüstung ins Depot am Routeneinstieg. Dieser Aufstieg dient vor allem auch der Verbesserung unserer Akklimatisation.
Tag 15
Abmarsch um 3.00 Uhr morgens. Gipfel sollte um spätestens um 13.00 Uhr erreicht sein. Es wird ein im wahrsten Sinn des Wortes atemberaubender Tag!
Tag 16

Und nun wird es schwierig sich festzulegen, denn wie es weitergeht, hängt einmal vom Verlauf der Besteigung und von den Wünschen meiner Gäste ab.

1. Möglichkeit: Wir konzentrieren uns voll auf den Berg und bleiben dort die gesamte Zeit vom 13. bis zum 20. Tag. Dafür verkürzen wir unseren Rückweg, in dem wir direkt vom Basislager des Nirekha in zwei Tagen über Phortse nach Namche zurücklaufen. So können wir von Dragnak aus am 13. Tag einen Akklimatisationsaufstieg zum Basislager machen, dort die Zelte aufbauen und noch einmal nach Dragnak zurückkehren. Am 14. Tag beziehen wir das Basislager. Am 15. Tag schaffen wir unsere Kletterausrüstung an den Einstieg und machen uns so mit dem Gelände vertraut und verbessern weiter unsere Akklimatisation. Am 16. Tag ist totale Ruhe angesagt. Am 17. Tag erster Gipfelversuch. 18. Tag Ruhetag, 19. Tag zweiter Gipfelversuch. Am 20. Tag steigen wir nach Dragnak ab und am 21. und 22. Tag laufen wir über Phortse nach Namche.

2. Möglichkeit: Der erste Gipfelversuch ist gescheitert. Wir rasten am 16. Tag, um am 17. Tag einen weiteren Gipfelversuch starten zu können. Am 18. Tag werden wir dann von unseren Trägern oder den Yaks wieder abgeholt und nach Dragnak zurückgebracht. Am 19. und 20. Tag laufen wir über Phortse nach Dingboche. Und von hier aus geht es dann am 21. Tag nach Tengboche zum Kloster und am 22. Tag nach Namche. 

3. Möglichkeit: Wir lassen uns in jedem Fall am 16. Tag abholen und steigen nach Dragnak ab. Nun können wir noch ein Abstecher zum Everest machen. Wir gehen vom 17. bis zum 19. Tag entweder über den Cho La Pass oder über Phortse und Dingboche nach Gorak Shep. Am 20. Tag besuchen wir das Everest Basislager und steigen auf den Kala Patthar. Am 21. Tag und 22. Tag steigen wir über Tengboche nach Namche ab. 

Wenn bei der 1. und 2. Möglichkeit der Gipfel schon beim ersten Versuch erreicht wird, dann müssen wir improvisieren, unsere Träger aus Dragnak holen und schauen, wie wir die gewonnene Zeit am besten nutzen.

Tag 23 und 24
Abstieg von Namche nach Lukla und Rückflug von Lukla nach Kathmandu
Tag 25-27
Reservetage in Kathmandu für den Fall, dass es Schwierigkeiten beim Rückflug wegen schlechten Wetters gibt. Sightseeing in Kathmandu mit den klassischen Zielen: Bhaktapur, Pashupatinath, Bodnath, Swayambunath und natürlich genug Zeit zum Shoppen für die weiblichen Teilnehmer der Tour. Und man kann wirklich gut einkaufen gehen in Thamel.
Tag 28
Rückflug nach Deutschland
Preis: 4550 €

näheres dazu siehe auch unter Preise

Im diesem Preis enthalten sind:

  • Internationaler Flug/Inlandflug
  • Hotel mit Frühstück in Kathmandu
  • alle Transfers vom und zum Flughafen in Nepal
  • Gepäcktransport auf dem Trek
  • Verpflegung und Unterkunft in den Lodgen auf dem Trek
  • Unterstützung durch Climbing Sherpa am Nirekha
  • Vollverpflegung am Berg
  • Biwakausrüstung (siehe Menüpunkt Ausrüstung)
  • Flughafengebühren
  • Übergepäck auf dem Inlandsflug
  • Gipfelpermit für den Nirekha Peak
  • Trekkingpermit
  • TIMS Permit

Nicht in diesem Preis enthalten:

  • Visumgebühren (35 €)
  • Mittag und Abendessen in Kathmandu
  • Eintrittspreise für individuelle Besichtigungen in Kathmandu (ca. 20- 30 €)
  • Trinkgelder für Guide, Träger, Climbing Sherpas (ca. 40-60 €)

Die maximale Gruppengröße beträgt 6 Personen