Endspurt

Nur noch drei Tage dauert die Abstimmung, welche drei Vorträge denn nun am 27. und 28. Dezember in der Tropenerlebniswelt Gondwanaland zu sehen sein werden. Und es ist hoch spannend, vor allem für mich. Wird sich vielleicht im Endspurt auf der Zielgeraden noch etwas an dem jetzigen Stand verändern? Fest steht jedenfalls, dass meine Favoriten bei der Umfrage nicht vorn liegen, und ich frage mich gerade, ob ich das gut oder schlecht finden soll. Dass der Everest trotz aller Negativschlagzeilen in den letzten Jahren das Rennen zu machen scheint, hätte ich nicht gedacht. Wer möchte, dass sich daran etwas ändert, der muss jetzt noch mal schnell aktiv werden und sein Votum HIER abgeben.

Was mich wirklich freut und überrascht hat, ist die rege Teilnahme an der Abstimmung. Bei jeder Idee fragt man sich natürlich immer, wie sie ankommt bzw. ob sie überhaupt registriert wird. Meinen Zuhörern die Wahl zu lassen, wer denn nun die “Best of 15 Jahre Expeditionsvorträge” sind, hat ins Schwarze getroffen. Hier der gegenwärtige Stand der Dinge:

Zum Ende des Votums am 14. November werden die “Gewinner” bekanntgegeben. Zeitnah beginnt dann der Vorverkauf im tapir und im Jack Wolfskin Store. Und es wird auch dieses Mal wieder einen Kinotrailer geben, der 14 Tage vor der Veranstaltung im Zoo Leipzig im Passage Kino laufen wird. Auf der Homepage gibt es ihn natürlich schon eher. Ende dieser Woche wird er hier und auf meiner Facebookseite präsentiert. Ich bin sehr gespannt, ob und wie Ulf Wogenstein es schaffen wird, das Thema Jubiläum in nur anderthalb Minuten spannend unterzubringen. 25 Jahre in 90 Sekunden! Wenn das man gut geht 🙂

Und dann gibt es noch eine Art Neuigkeit. Ich war eine Woche in einem richtigen Urlaub. So was kommt relativ selten vor. Aber da ja die meisten Leute sowieso der Meinung sind, dass ich eigentlich ständig im Urlaub sei – “Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag?” oder ” Gehen Sie denn gar nicht arbeiten?” höre ich wirklich recht häufig – hab ich mir jetzt mal tatsächlich eine Woche Tauchurlaub im Roten Meer gegönnt. Und es war toll.

Wer, so wie ich, die Schöpferkraft der Natur liebt und bewundert, der sollte sich unter anderem auch die Mühe machen und sich einen Tauchschein zulegen. Die Farbenpracht und die schier unglaubliche Formenvielfalt, die die Natur unter Wasser hervor gebracht hat, verschlägt einem glatt die Sprache. Ich war sehr traurig, dass ich nicht fotografieren konnte. Noch fehlt mir die Ausrüstung, denn ich bin mit meinen 30 Tauchgängen ein rechtes Greenhorn unter Wasser. Aber ich war ganz sicher nicht zum letzten Mal Tauchen.

Hier ein paar wirklich schöne Eindrücke von Andreas Köckert, der mir die Fotos dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hat. Sogar mich hat er fotografiert…

 

1 Antwort

  1. Thomas Schmidt sagt:

    Tauchen find ich auch ganz toll, werde ich bestimmt auch bald wieder machen 🙂

Vielleicht gefällt Ihnen auch…