Rückblick

Allerdings einer der etwas anderen Art! Obwohl eine Nachlese der Ereignisse von 2013 sicher auch sehr kurzweilig wäre, denn es war ein ausserordentlich interessantes und vor allem erfolgreiches Jahr. Aber man kann die Ereignisse in den news nachlesen, wenn man will. Ich habe zum Jahresende eine spannende Statistik von WordPress bekommen. Das ist die Software, mit der ich die Inhalte meiner Homepage verwalte. Ich selbst finde diese Zahlen in höchstem Maße aufschlussreich. Und nun nehme ich einfach mal an, dass vielleicht auch diejenigen das spannend finden, die diese Zahlen produziert haben: Nämlich die Gäste meiner Internetseite. Die eigentliche Intention dieser news zum Start in das Neue Jahr ist aber vor allem die, mich zu freuen, dass so viele Leute regelmäßig meine Seite besuchen und mich bei ihnen zu bedanken!

Im Jahr 2013 wurden die Inhalte meiner Homepage über 99000 Mal angeklickt. Die Besucher kamen aus 91 Ländern. Deutschland, Österreich und die Schweiz führen die Länderliste erwartungsgemäß an. Die vier am häufigsten aufgerufenen Seiten sind die Startseite, gefolgt vom Himalaya-Trekking, dann die Expeditionen sowie Vortragstermine. Der 7. März war mit 841 Klicks der geschäftigste Tag des Jahres 2013. Ich war zu dieser Zeit gerade mit Katrin Hanke und Urs Zeller am Nirekha Peak. Wir hatten am 3. März zwar den Gipfel erreicht, doch Urs hatte sich seine Zehen angefroren und musste mit dem Pferd ins Tal gebracht werden. Laufen wäre für seine angeschlagenen Zehen gefährlich gewesen. Übrigens sind seine Zehen wieder okay!

Der Nirekha Peak, 6169 m. Man sieht unsere Spuren hinauf zum etwa 5700 m hoch gelegenen Cho La Col.

2013 gab es 69 neue Beiträge in meinem Blog. Die Gesamtzahl der von mir inzwischen veröffentlichten Artikel beträgt seit dem ich WordPress nutze (2009) nun 334. Der Beitrag mit den meisten Kommentaren im vergangenen Jahr ist “Auf Biegen und Brechen” vom 6. Mai. Gemeinsam mit Christoph Descher war ich zwei Tage vorher zum Gipfel des Siebentausenders Baruntse gelangt. Ganz kurz vor dem höchsten Punkt, keine 50 Meter mehr, versperrte eine nahezu unüberwindbare Spalte den Weg. Ich wagte entschieden zu viel, um dort rüber zu kommen. Ich konnte so kurz vor dem Gipfel einfach nicht mehr umkehren. 18 Kommentare zeugen davon, wie viel Anteil an den Entscheidungen dort oben genommen wurde. Und das lässt mich alles andere als kalt!

Ich hatte an dieser Stelle hier am Baruntse meine Schwierigkeiten. Meine Eisgeräte waren nutzlos. Ich krallte mich beim Vorstieg an diesem Aufschwung mit meinen ganzen Armen im viel zu lockeren Schnee fest, so gut es eben ging. Deshalb wurde dieser Aufschwung von mir "Zuckerwattewand" getauft.

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar. Und WordPress sagt mir auch, wer wann wie viele Kommentare geschrieben hat. Ganz vorn liegt Thomas Schmidt mit 37. Gefolgt wird er von Hilke, Veronica, Jutta Brückner und Katrina, die alle mit 13 bzw. 15 fast gleich auf liegen. Vielen Dank für Eure Anteilnahme und bitte bleibt www.olafrieck.de auch 2014 treu!

Am aufschlussreichsten für mich ist ja die Art und Weise, wie die Leute mich finden. Und da stehen die Suchmaschinen an erster Stelle. Der mit Abstand häufigste Suchbegriff ist mein Name. Woher kennen mich die Leute denn? Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass ein ganz bestimmter Artikel immer wieder sehr regelmäßig und vor allem seit nun schon vier Jahren angeklickt wird: “Der unmögliche Berg” vom 11.11.2009. Hier geht es um den Cerro Torre. Der Suchbegriff, welcher die Besucher zu diesem Artikel führt, ist “Schwierigster Berg der Welt”. Das macht deutlich, wie wichtig die Begriffsverwendung in den einzelnen Blogbeiträgen ist.

Dieses Bild vom Cerro Torre, aufgenommen aus südöstlicher Richtung, stammt aus dem Artikel "Der unmögliche Berg" und ist sicher eines der am häufigsten angeschauten Fotos meiner Homepage.

Die drei wichtigsten Referenzseiten, also die, von denen User auf meine Homepage kamen, sind Facebook, Wikipedia sowie 2013 die Webseite der österreichischen Zeitung “Der Standard”. Man hatte dort aus einem Artikel von mir über die Schlägerei am Everest zitiert (“Simone Moro in Lukla”) und die Quelle, also mich, verlinkt. Hunderte sind auf diese Weise auf meine Homepage aufmerksam geworden.

Auch der Vergleich zu 2012 ist natürlich beachtenswert, denn es gibt kaum relevante Unterschiede. Die Seite wurde von fast ebenso vielen Besuchern angeklickt. Ich habe 77 Beiträge veröffentlicht. Der Tag mit den meisten Besuchern (861) war der 3. Juli 2012 (“Reingefallen”). Zu dieser Zeit befand ich mich mit Christoph Descher gerade auf dem Eis des Baltorogletschers in Pakistan auf dem Weg zum 8080 m hohen Hidden Peak. Soeben hatten wir unsere Begleittrekkinggruppe in Paju wieder getroffen.

Es war einfach nur eine große Freude, meine Gäste gesund und munter in Paju wieder zu treffen. Denn eigentlich hatte ich alles ganz anders geplant. Doch auf Grund von bürokratischen Hürden, konnten wir nicht gemeinsam in Islamabad zu unserer Tour ins Hidden Peak Basecamp aufbrechen. Unterwegs holten wir meine Gäste aber wieder ein.

Die Zeiten der größten Aktivität auf meiner Homepage sind erwartungsgemäß die Zeiten der Expeditionen. Doch fast gleich auf liegt jedes Jahr immer der Februar und der März, wenn ich mit meinen Nepalgästen in der Everest-Region unterwegs bin. Die Möglichkeit für die Angehörigen, ihre Kinder, Väter, Ehefrauen oder Freunde virtuell auf meiner Homepage begleiten zu können, wird sehr gern angenommen. Übrigens gibt es zu dieser Zeit mit Abstand am häufigsten Kommentare. Der Allzeit-Rekord war der Artikel “Für die Fans von Jens” vom 16. März 2011 mit nicht weniger als 41.

Noch ein Bild aus dem gerade vergangenem Jahr. Meine Gäste kämpfen sich die letzten Schritte auf den Gokyo Peak. An diesem Tag hat alles gepasst. Wir hatten grandioses Wetter mit phantastischer Fernsicht.

So, genug der Zahlen. Für mich, der inzwischen ohne die Homepage nicht mehr als selbstständiger Tourenguide und Vortragsredner existieren könnte, sind sie aber sehr wichtig. Deshalb an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle, die diese Seite nutzen, mich weiterempfehlen oder mich verlinken.

Ich wünsche allen ein gesundes, erfolgreiches und spannendes Neues Jahr voller großartiger Erlebnisse und Begegnungen. Bleiben Sie mir treu!

Ihr Olaf Rieck

 

8 Antworten

  1. Anja E. sagt:

    Lieber Olaf,
    ich wünsche dir auf diese Wege ein vor allem gesundes neues Jahr 2014. Viel Kraft, Mut, Ausdauer und weitere spannende Abenteuer und Erlebnisse im neuen Jahr.

    Ich freu mich schon sooooooo sehr auf März, wenn es heißt ‘Nepal…mero maya’ 🙂
    Die Spannung steigt mit jedem Tag im neuen Jahr.
    GLG Anja

    • Olaf sagt:

      Hallo Anja,
      Kraft, Mut und Ausdauer. Wünsch ich Dir einfach so mal zurück und natürlich eine eiserne Gesundheit. Und so wie auf die Nepal-Tour in diesem Jahr, habe ich mich kaum je auf eine Gästetour gefreut. Lieber Gruss Olaf

  2. Hartmut Büttner sagt:

    Hallo Olaf,

    ich wünsche Dir ein gesundes neues Jahr 2014 mit viel Glück und Erfolg bei Deinen Bergtouren in diesem Jahr.
    Über unser Wiedersehen habe ich mich gefreut und von Deinen Vorträgen war ich fasziniert, sowohl inhaltlich als auch von der Art der Präsentation. Einfach toll!

    Herzlichen Gruß Hartmut

  3. Thomas Schmidt sagt:

    Hier also nun mein 38. Kommentar 🙂
    Wenn ich so zurückblicke, habe ich immer wieder gerne vorbei geschaut, weil die Artikel hier aus bergsteigerischer Sicht sehr interessant sind. Von Baruntse und Lobuche z.B. findet man anderswo kaum solch gute Infos und daher bin ich dankbar, auf diese Art teilhaben zu dürfen…
    Von daher: Olaf, weiter so !!

  4. Veronica sagt:

    Hallo Olaf,
    ich wünsche dir ein tolles Jahr 2014, Gesundheit und viel Erfolg, vor allem in Peru!
    Interessant, welche Statistiken man alles erstellen kann anhand der Besuche deiner Homepage!
    Herzliche Grüße
    Veronica

  5. Lieber Olaf!
    Von Herzen wünsche ich Dir viel Kraft und Gesundheit für alle Deine Tour- und Trekkingvorhaben im neuen Jahr 2014!

    Viele Grüße,
    Jürgen

  6. Katrina sagt:

    Lieber Olaf,
    auch von mir sei Dir an dieser Stelle ein neues Jahr voller Abenteuer, Gesundheit auf all Deinen Wegen und gutes Gelingen gepaart mit einer Riesenportion Glück für all Deine Vorhaben gewünscht. Schade, dass ich aufgrund diverser Umstände nicht dabei sein konnte bei Deinem Vortrag. Aaaaaber: “Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!” 😉
    Freue mich riesig auf das neue Jahr, auf das Kennenlernwochenende und die Zeit in den Alpen mit der Gruppe und Dir und am allermeisten auf 2015. Ich kurbel schon wie verrückt in Lichtgeschwindigkeit am Rad der Zeit, bin derzeit wieder voll im Training nach meinem Wirbelbruch, damit ich topfit und in guter Kondition bin für alles Anstehende. Nun – und mit Thomas steht ja auch noch einiges in den Alpen auf dem Plan.

    Alles Liebe und all meine guten Wünsche für Dich,

    herzlichst Katrina

Vielleicht gefällt Ihnen auch…