Für die Fans von Jens

und für alle anderen Leser natürlich auch! Der Weckruf um halb zwei wurde von allen erhört. Das ist keineswegs immer selbstverständlich. Und pünktlich anderhalb Stunden später standen wir gestiefelt und gespornt abmarschbereit. Nur Matthias konnte leider nicht dabei sein. Er war gestern nach Chukhung abgestiegen, weil er sich nicht wohl fühlte. Zuerst war alles ganz normal. Ehe jeder so seinen Rhythmus gefunden hatte, dauerte es eine Weile. Dem einen ging es zu langsam, weil er zu frieren anfing, dem anderen war das Tempo entschieden zu schnell. Doch am Gipfeltag können wir eben nicht all zu sehr trödeln, weil es ein weiter Weg bis zum höchsten Punkt ist. Es ist wichtig, rechtzeitig zu erkennen, ob man stark genug ist, es bis zur Umkehrzeit zum Gipfel zu schaffen oder ob man zu einem Hemmschuh für die anderen zu werden droht. Zwei aus dem Team erkannten sehr bald, dass es besser war, kehrt zu machen. Eine solche Entscheidung ist nicht hoch genug zu einzuschätzen.

Nun waren wir noch zu sechst, sowie Kumar, Pemba und Dawa. Und wir lagen immer noch gut in der Zeit. Doch nun setzte ein böiger, eiskalter Wind ein, der uns zunehmend zu schaffen machte. Die Böen wehten teilweise so stark, dass das aufrechte Gehen schwierig war. Ein solcher Wind kann einem sehr zusetzen, wenn es sowieso schon eisig kalt ist. Und so dauerte es auch nicht lange, bis die ersten über kalte Hände und Füße klagten. Wir wurden einfach nicht mehr warm. Vor allem Janina machten ihre Füße sehr zu schaffen. Sie spürte ihre Zehen nicht mehr. Ich ahnte schon, dass alle an Umkehr dachten.

Diese riesige Spalte hat sich am Island Peak neu aufgetan. Im vorigen Jahr war hier noch alles tischeben. Solche Riesenspalten hab ich bisher höchstens am Everest gesehen.

Aus den gesammelten Erfahrungen von inzwischen 25 Island-Peak-Besteigungen weiss ich aber, dass der Wind sich häufig legt, sobald die Sonne über den Bergen erscheint. Doch das konnte mir keiner so recht glauben. Nur Janina und Jens wollten noch weiter. Die drei anderen hatten sich zur Umkehr entschlossen. Doch Janina durfte nun auf keinen Fall weiter klettern, da sie sonst Erfrierungen an ihren Füßen riskiert hätte. Also musste auch sie schweren Herzens absteigen. Kumar und Pemba begleiteten die vier.

Doch Jens liess sich nicht beirren. Und so stiegen Dawa, Jens und ich weiter nach oben. Und unser Einsatz wurde belohnt. Der Wind legte sich tatsächlich und die Sonne wärmte uns auch ein bisschen. Lange Rede kurzer Sinn, nach weiteren vier Stunden Aufstieg standen wir drei auf dem Gipfel. Das Wetter und die Verhältnisse waren bestens. Als wir wieder unten ankamen, wollten uns das die anderen kaum glauben, denn der Sturm hatte unten keineswegs nachgelassen und das Basislager zweier anderer Gruppen total zerstört.

Jens und Dawa am höchsten Punkt des Island Peaks. Im Hintergrund die gewaltigen Südwände von Lhotse und Nuptse.

Morgen nun ist Ruhetag angesagt, und vielleicht gibt es übermorgen sogar noch einen weiteren Versuch einiger meiner Gäste. Das wäre dann aber die letzte Chance.

Ich gratuliere Jens für seinen Mut und die grossartige Leistung, die ihm den Gipfelerfolg bescherten. Allen anderen gratuliere ich für ihre Kraft und ihre Weitsicht, die richtigen Entscheidungen für sich getroffen zu haben. Denn es kommt vor allem darauf an, gesund zurück zu kehren. Alles andere ist höchstens eine schöne Zugabe.

PS: Matthias konnte nun doch wieder zu uns ins Basislager aufsteigen, da es ihm wieder besser ging. Janina und er werden morgen einen zweiten Gipfelsturm wagen und wir drücken natürlich alle die Daumen wenn Sie um 4 Uhr in der Frühe starten.

41 Antworten

  1. Martin und Ninette sagt:

    Hallo Jens, wir dürfen uns als erste in die Granulaten- äh Gratulantenschar einreihen. Dein Erfolg beruht natürlich nicht zuletzt auf der Spreewald-Konditionswanderung, die wir gemacht haben. Wer es von Briesen zum Byhleguhrer See und zu den Straupitzer Eichen und wieder zurück schafft, der braucht sich vor dem Island Peak nicht zu fürchten.

    Wir fahren heute zum Kurzurlaub in die Schweiz, aber nur in die Fränkische. Basislager ist Hotel Feiler in Muggendorf.

    Deine Dich bewundernden Nachbarn Ninette und Martin

  2. Manu, Timo und Marvin sagt:

    Wir konnten kaum den neuen Bericht erwarten und nun ist er endlich da!

    Auch von hier Gratulation zu den Entscheidungen, nicht weiter zu gehen, auch wenn das Ziel so dicht vor den Augen scheint! Abgefrorene Zehen braucht niemand! Und wenn die Kräfte nachlassen, kann es mehr zu einer Gefahr werden, als das man Freude erlebt – auch wenn die eigene Enttäuschung noch so groß ist. Manchmal werden uns unsere Grenzen aufdiktiert – und wir sollten sie akzeptieren – und ein ander mal unter anderen Vorraussetzungen erneut angehen. Davor ziehe ich meinen Hut!

    Und jetzt zu Jens: Mir würden keine Worte einfallen, hätte ich dein glückliches, warm vermümmeltes Gesicht unter der Brille, der Mütze und dem Gesichtsfell nicht hervorblitzen sehen! Du siehst zufrieden, stolz und glücklich aus. Und so, als ob man dir diesen Moment niemals mehr aus deinem Gedächtnis radieren kann. Auch wenn ich selten neidisch bin: um diese Erfahrung in dem Moment, den das Bild festhält, beneide ich dich!

    Ich drücke allen, die den Kampf erneut gegen den Sturm, die Eiseskälte und dem Unwohlsein angehen, ganz fest die Daumen für ihr erneutes Vorhaben, das es diesmal gelingen möge!

    Liebe Grüße aus dem windstillen und leicht sonnigen Braunschweig wünschen

    Manu und die Zwerge

  3. Michael sagt:

    Hallo Jens,
    wir hatten es immer gewusst und nie daran gezweifelt, dass du es schaffst. Schließlich bist du ja auch durch unsere harte Schule gegangen.

    Herzlichen Glückwunsch!!

    Was ich auf dem Bild vermisse ist der Gipfelschluck. Du wirst doch nicht etwa …?
    Wenn ich die Gletscherspalte sehe, fällt mir meine Entscheidung, mich auf die Dreitausender in den Alpen zu beschränken, gleich viel leichter.

    Natürlich wünsche ich auch den anderen, dass es klappt und sie beim zweiten Versuch auch noch zu solch tollen Gipfelfotos kommen.

    Viel Erfolg und eine glückliche Rückkehr

  4. Bettina und Stefan sagt:

    Ganz atemlos lesen wir hier, wie es Euch in den letzten Stunden ergangen ist. Natürlich Herzlichen Glückwunsch an Jens! Hier aber das Wichtigste für Dich, lieber MICHAEL: Wir sind stolz auf Dich und unheimlich froh, dass Du auf Dich gehört hast und kein Risiko eingegangen bist! Hoffentlich geht es Dir gut – wir sind schon jetzt gespannt auf Deine Erzählungen.

  5. Diana, Frank und Rüdi sagt:

    Hallo Jens – alter Durchbeißer, herzlichen Glückwunsch aus dem Flachland. Hier ist es Frühling wenn Du wieder zurück kommst-also auch ganz schön. Wir freuen uns auf Dich und Deinen Bericht – Bald !!!

  6. Anette Gornott sagt:

    Lieber Michael, ganz gespannt haben wir schon seit gestern immer wieder in den blog geschaut. – Schade, dass es für dich nicht geklappt hat…. und herzlichen Glückwunsch zu deiner weisen, verantwortungsvollen Entscheidung! Wir sind sehr stolz auf Dich und ganz erleichtert! Hoffentlich geht es Dir gut und Du kannst Dich noch an den restlichen Tagen erfreuen. Wir sind sehr neugierig, von Deinen Erlebnissen und Erfahrungen zu hören. Ganz liebe Grüße an Dich und alle, herzliche Glückwünsche an Jens, und wir drücken natürlich für morgen wieder die Daumen. Anette, Laura und Jakob

  7. Kiwi sagt:

    Und dann waren’s nur noch drei… Respekt und herzlichen Glückwunsch „for the Top of the Rock“!!! Gute Entscheidung von den anderen, denen ich eine zweite Chance gönne, welche von Erfolg gekrönt sein soll.
    Jens, das kostet beim nächsten VB-Training mindestens einen Kasten Himalaya-Bier! 😉
    Mein größter Dank gilt Olaf, der die Truppe dermaßen professionell und risikoarm zu diesem Erfolgserlebnis geführt hat!
    Kommt alle gut nach Hause!

  8. Andreas Krol sagt:

    Hallo Jens, Glückwunsch zum Aufstieg! Auch an all die anderen, Gesundheit geht vor!
    Van Gaal wäre auch froh auf dem Gipfel zu sein, mußte gestern aber durch 2:3 für Inter
    im 8el-Finale die Segel streichen. Koan aanzigen Titel dieses Jahr für FCB! Nachfolger: Heynckes.

    Alles Gute noch für die restlichen Tage und lass‘ nichts liegen! Andreas

  9. Jürgen sagt:

    Hallo Jens,

    GLÜCKWUNSCH

    wir haben nie an dir gezweifelt,denn wer
    Feldlager und Aschuluk überstanden hat,der schafft alles,was er nur will.
    Nun erhole dich noch etwas und genieße die Landschaft.

    Viele Grüße

    Verena und Jürgen

  10. Kay sagt:

    Habe die ganze Zeit die Tour verfolgt, jetzt einfach nur: Herzlichen Glückwunsch!
    Spitze! (im doppelten Sinn)

  11. VB-Erhard sagt:

    Hi Jens,
    Tolle Leistung, die sich noch aufwertet durch die „natürliche Auslese“. Glückwunsch!!! Hoffentlich können die anderen die bisherigen Anstrengungen auch mit ihrem Gipfelerlebnis krönen. Wünsche euch auch weiterhin einen guten Weg.
    Gruß von Erhard

  12. SMiLe sagt:

    JaGra, JaGra, JaGra…

    nicht die Zehen riskieren. Die brauchen wir noch für den Sommer.

    LG von hier

  13. Pia sagt:

    Hallo Jens, Deine Eltern sagen Herzlichen Glückwunsch, alles andere mündlich. -Deinem Vater geht es nun gleich viel besser und Deiner Mutter ist ein Stein vom Herzen gefallen.

    Ich sage: Herzlichen Glückwunsch und Berg heil ! für Dich Jens ist ein Traum in Erfüllung gegangen- für Olaf zu seiner Jubiläumsbesteigung (25) und an Dawa Danke, daß er beide begleitet und unterstützt hat.
    Gott sei Dank waren „die Götter Euch wohlgesinnt.“ – Bitte werdet nicht übermütig!
    Auch der Rückweg verlangt Aufmerksamkeit.

    Für den Rest der Gruppe- egal wie Ihr Euch entscheidet- Ihr habt die Sympathie, Achtung und Bewunderung aller Leser/ Freunde. Das Leben ist trotz allem lebenswert.
    Bis bald!
    Pia

  14. Rüdiger sagt:

    Hi Jens,
    Berg Heil,
    du auch. Schön, dass du wieder unten angekommen bist.
    Hochachtung und Gratulation.
    Gruß Rudolf

  15. Matthias sagt:

    Hallo zusammen,meinen Respeckt aus der fernen Heimat an alle Wagemutigen.Mit Spannung verfolge ich eure Tour,die ich selbst vergangenes Jahr erleben durfte.Um so schmerzlicher ist zu erfahren,daß euch ausgerechnet an eurem großen Tag das Wetter so zugesetzt hat.Vielleicht klappts ja noch mit einem weiteren Versuch.Viel Glück dabei.Grüße auch an Kumar und Pemba.Bestätigen kann ich die Aussage von Olaf in Bezug auf die Spalte.Die war bei uns noch nicht da,aber toll anzuschauen.Euch allen einen guten Rückmarsch und kommt wieder gesund in die Heimat.Lg.Matthias aus Mers.

  16. Schanedde sagt:

    Hey
    herzlichen Glückwunsch an Jens und Olaf natürlich auch, du bist schließlich auch aus eigener Kraft raufgewackelt.
    Liebe Janina, ich denk ganz doll an dich und hoffe, das dein zweiter Anlauf mit einem Gipfelfoto zu verbuchen ist. Aber lieber kein Foto und dafür hübsche Zehen, denn der Sommer naht und es würde schon komisch aussehen in den Pumps ohne Zehen 🙂
    Übrigens bin angemeldet zum Rennsteig! Nun fehlst nur noch du, Anmeldung bis 28.04. Hast also noch Zeit. 70 € kostet der Spaß, 25€ bekommste aber wieder. Ist auch ne ganze Menge dabei, also Verpflegung, Party und so.

    So, ich muss nun Daumen drücken

    Kussi und Tschakkkkkkaaaaaaaaaaa!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Deine Jeannette

  17. Daniel, Yannik und Alette sagt:

    Hallo Vati/Opa,
    ist ja unglaublich! Wir sind heut ganz schnell nach Hause geflitzt und haben gleich den Rechner gestartet … Wir freuen uns wie verrückt mit Dir und sind sehr stolz – auf Dich und alle anderen in der Gruppe!!! Wir drücken die Daumen, dass Ihr beim zweiten Anlauf mehr Glück habt und wünschen uns, dass Ihr alle gesund und munter zurückkehrt!!! Ganz liebe Grüße

  18. Rauny sagt:

    Hy jens!

    auch von mir die allerherzlichsten Glückwünsche zum Gipfelsieg! Gezweifelt habe ich nie, dass du das packst (außer das wetter hätte nicht mitgespielt), wo doch dein zweiter Vorname willikanni (das will ich-das kann ich) ist! Wenn ich dich aus bekannten Gründen auch nicht um die Wegstrecke beneide, um dieses einmalige Erlebnis schon. Wir haben natürlich jeden Tag gelesen und euern Weg verfolgt. Das Garagenpartychomolugmabittbild liegt die ganze Zeit neben dem Computer, es hatte dich ja nicht mehr erreicht. Aber geholfen hat es scheinbar trotzdem.
    Nochmals meine uneingeschränkte Hochachtung euch allen und seit bloß vorsichtig auf dem Rückweg!
    Noch eine schöne Zeit!
    Rauny

  19. Veronica sagt:

    Liebe Janina,
    ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es klappt mit der Gipfelbesteigung und hoffe, dass ich dann hier in den News auch so ein schönes Gipfelfoto von dir (und Matthias) sehen werde!
    Herzliche Grüße
    Veronica

  20. Carmen sagt:

    Hi Jens,

    Glückwunsch!!!!!! Da ist ja nun ein Traum in Erfüllung gegangen. Ich feu mich für dich. Ich hoffe, du hast etwas Eis im Gepäck, da können wir per Cocktail auch etwas teilhaben am Geschmack der großen weiten Berge.
    Grüße und Hochachtung der ganzen Truppe und ein kräftiges Daumen drücken für den nächsten Aufstiegsversuch.
    Toi, toi, toi für den bald kommenden Abstieg.
    Kommt alle gesund nach Hause.
    Viele Grüße von Carmen

  21. Andrea J. sagt:

    Und hier sind die Fans von Janina: Alex, Isabel, William, Shey, Lhamo, Natascha, Stefan, Katharina, Anush, Ruslan, Karine, Rolf, Elona, Lusine, Diana, Karola, Oliver, Anna, Emma, Oma, Opa, Gartenoma ……………. Alle drücken die Daumen für den zweiten Start. Und wie Jeannetti schon sagte: Pumps ohne Zehen, phuuuuh. Liebste Grüße Deine Mutt und Vladik.

  22. Karin & Christian sagt:

    Hallo Gipfelstürmer,

    Glückwunsch an Jens (da hat Dir Christians Daunenjacke offensichtlich Glück gebracht), Daumendrücken für den 2. Versuch und Trostpflaster für die, die lieber umgekehrt sind. Geniesst noch die restliche Zeit in Nepal und kommt gesund nach Hause.
    Und ganz viele Grüße natürlich auch an Dich, Olaf! Christian arbeitet zur Zeit in Spanien und hat kein Internet. Er fragt also immer am Telefon nach, was los ist.
    Wir sehen uns beim Klettern!!
    Karin

  23. Gernot und Heike sagt:

    Hallo Jens.
    Wir haben alle deinen Aufstieg mitverfolgt, es ist eine tolle Leistung. Glückwunsch.
    Dein Traum ist in Erfüllung gegangen.
    Wir wünschen Euch noch viel Erfolg und wunderschöne Erlebnisse sowie eine gesunde Rüclkehr.
    Das Panoramabild ist super.
    Viele Grüße Heike und Gernot

  24. Olaf und Kerstin sagt:

    Mann oh Mann, der Jens ist ja ein ganz harter „Knochen“. (Pia wie kannst Du das bloß mit dem Kerl aushalten 😉 ? )

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

    Wir können es noch gar nicht so richtig fassen und freuen uns sehr für Dich ! Tolle Leistung !!! Nach so einer Leistung sind ja wohl die nächsten Montagabende Peanut`s. 🙂

    Wir drücken für den Rest der Truppe weiterhin ganz doll die Daumen und wünschen Euch bessere Bedingungen für den Aufstieg. An Olaf: Hut ab und ganz vielen Dank für die guten Berichte und für den Weitblick hinsichtlich der Führung der Mannschaft.

  25. Marco und Katrin sagt:

    Hallo Jens,
    Herzlichen Glückwunsch zur Gipfebesteigung. Dein Vorhaben hat sich auch bis zu uns rumgesprochen und ich lese immer gespannt die Berichte. Wir sind echt beeindruckt von Deiner Leistung (und der Leistung aller anderen Teilnehmer natürlich auch). Wir wünschen allen noch viel Spaß und Erfolg in den nächsten Tagen und ein gute Rückreise. Bis bald.

    Viele Grüße von Marco und Katrin

  26. Tom sagt:

    Hallo Jens,

    einen RIESEN GLÜCKWUNSCH auch von mir. Ihr drei habt euch da tapfer durchgebissen. Ich wünsch dem Rest der Truppe wärmeres Wetter und gutes Gelingen beim zweiten Versuch.

    Genieß die restlichen Tage in dieser eindrucksvollen Landschaft und komm heil wieder nach Hause!

    Viele Grüße
    Tom

  27. die Lichtenauer sagt:

    Glückwünsche aus Lichtenau für die 3 Gipfelstürmer

    Hallo Jens,

    Gratulation. Das Foto sieht gut aus.
    Viel Erfolg noch für die nächsten Tage.

    Bis bald.

  28. Frank sagt:

    Hallo Jens,

    oder sollte es „Grüß Gott“ heißen?
    Nun erreicht auch mich Dein langer Schatten den Du von der Gipfelspitze aus wirfst.
    Ergriffen von dieser Leistung ist es mir daher ein Bedürfnis und eine Ehre meinen Hut zu ziehen.
    Mit diesem erhabenen Gefühl, über Dir den Himmel und unter Deinen Füßen die ganze Welt zu spüren,
    wünsche ich Dir ein langes Anhalten desselben und ALLEN Expeditionsteilnehmern eine gesunde Rückkehr.

    Frank

  29. Lisbeth S. sagt:

    Gut, dass dem Rettungssaurier die Benimmpredigt wegen unverantwortlichem Ehrgeiz erspart blieb. Ich bin nach nervösen Tagen und schlaflosen Nächten einfach nur froh zu lesen, dass alle wohlauf sind! Passt bitte weiter auf Euch auf; schon, um mir einen Herzkasper zu ersparen!

  30. Eike sagt:

    Hallo Jens,
    von uns allen herzlichen Glückwunsch!!!
    Toll, dass es trotz anfangs widriger Bedingungen mit dem 6000er geklappt hat. Wir freuen uns für dich.
    Auf die kommenden Montage dürftest du ja optimal vorbereitet sein, neu gelernt haben wir den Flugschritt (L.W.)

    Für den zweiten Versuch wünschen wir den Mutigen viel Erfolg und allen für den Rückweg gutes Wetter, Gesundheit und noch viele tolle Eindrücke.
    Viele Grüße
    Axel, Cedric, Vicki, Martin und Eike

  31. Nele sagt:

    hört hört

    voller stolz gibt es nur eins zu sagen:
    herzlichen glückwunsch!

  32. Steffen sagt:

    Hallo Jens,

    auch ich möchte mich in die Gratulantenschar einreihen! GLÜCKWUNSCH und Hochachtung Dir und Deinen Mitstreitern! Wenn Du magst, kannst Du ja mal zum Abtrainieren den Brocken besteigen! 🙂

    Viele Grüße aus dem Harz!
    Steffen

  33. Christian, der Alte sagt:

    Hallo Jens,
    Respekt, Respekt!! Hochachtung vor dieser Leistung. Beneidenswert sind die wunderschönen Eindrücke aus dieser Höhe. Komm gesund wieder. Bis September.

    Viele Grüße aus Zwickau
    Christian und Familie

  34. Dirk und Anja sagt:

    Hallo Jens,
    auch von uns die allerherzlichsten Glückwünsche und Hut ab vor dieser Leistung. Wer das schafft, ist auch auf dem Parkett nicht mehr zu bremsen. Wir freuen uns auf Deine gesunde Rückkehr und sind schon auf die Fotos und den Reisebericht gespannt.
    Viele liebe Grüße auch an den Rest der Mannschaft!
    Anja und Dirk

  35. Jürgen& Dierich Munk sagt:

    Wir staunen, das Ihr so plötzlich und schnell auf den Island Peak gestürmt seid, wenn auch nur in sehr kleiner Mannschaft. Herzlichen Glückwunsch!
    An Olaf einen besonderen Dank für die immer ganz hervorragenden Bilder!

    • Kiwi sagt:

      Genau deshalb nennt man sie ja auch GipfelSTÜRMER. (Ich rutsche immer eine Zeile zu hoch beim Antworten, sorry.) 😉

  36. Antina sagt:

    Hallo Jens,

    nee, ich habe Dich nicht vergessen. Ich zolle Dir meinen Riesenrespekt für diese Wahnsinnsleistung. Chapeau und Gratulation !!! Ich weiß wie es ist, endlich am Gipfel zu stehen, auch wenn meine erreichten nur halb so hoch waren. Egal, ist ein tolles Gefühl, es gerockt zu haben. Ich wünsche Dir/Euch noch viel Spaß dort und eine gesunde Rückkehr.
    LG Antina

  37. Steffen und Monika aus Erlbach sagt:

    Hallo Jens,

    ich hoffe, dass damit einer Deiner größten Träume in Erfüllung gegangen ist. Sieht schon ganz schön verrückt aus. Jedenfalls gratulieren wir Dir zu diesem Gipfelsturm.
    Wenn Du wieder zu Hause bist, hoffen wir auf eine umfassende Dokumentation, damit wir von Deinem Erlebten auch ein bisschen mitnehmen können.
    Viele Grüße und gute Rückkehr

  38. Petra aus Sindelfingen sagt:

    Hallo Jens, man hört und sieht ein halbes Leben nichts voneinander……und dann solche Bilder und solch ein Bericht über Dich! WOW!!
    Ich kann es kaum glauben und finde nur ganz schlecht die richtigen Worte. Einfach super und auch von mir: Herzlichen Glückwunsch !!(Deine Cousine)

  39. Swetlana + Bernhard sagt:

    Glückwunsch zu Deiner außerordentlichen Leistung, komm ohne Knickebein zurück
    damit Du gleiches auf dem Tanzboden zaubern kannst.

Vielleicht gefällt Ihnen auch…