Auf ein Neues! Nepal 2010

Kaum ist die eine Nepalreise Geschichte, beginnt auch schon die Vorbereitung auf die nächste Tour im kommenden Jahr. Und das ist auch gut so, denn nach wie vor bin ich davon überzeugt, dass meine Gäste mich und ihre Mitstreiter kennenlernen müssen, bevor wir uns gemeinsam für vier Wochen auf eine anspruchsvolle Reise begeben. Und Kennenlernen heißt nicht, dass man mal zwei Stunden vorher zusammen sitzt! Am vergangenen Wochenende fiel mit dem ersten Treffen der Startschuss zu den Vorbereitungen auf die nächste Nepal-Saison. Am Sonnabend waren meine Februargäste bei mir zu Gast. Wir werden gemeinsam die klassische Tour auf den Island Peak unternehmen. Viele Fragen sind nun beantwortet und noch mehr Bilder angesehen, auf denen wir unser anspruchsvolles Ziel genauestens unter die Lupe genommen haben. Um fit für die Herausforderungen an diesem Sechstausender zu werden, treffen wir uns so wie immer vorher für vier Tage in den Alpen, um uns die notwendigen Fähigkeiten für das große Ziel anzueignen.

informellestreffen

Meine Gäste für die Passtour im März 2010 sind fast alle schon alte Nepalhasen!

Ganz besonders freue mich aber auch auf die zweite Tour im März, deren Teilnehmer gestern bei mir zusammen trafen. Schon lange wollte ich die drei Pässe der Everest-Region, welche das Ngozumpa-Tal mit dem Khumbu-Tal und dem Imja-Tal verbinden, hintereinander überschreiten. Wir haben beschlossen, nicht nach Lukla zu fliegen sondern werden von Jiri in den Sagamartha-Nationalpark hineinlaufen und dann vom Imja-Tal aus die drei Übergänge anpacken. Durch den achttägigen Anmarsch, sind wir tiptop akklimatisiert. Schön ist auch, dass fast alle Teilnehmer meiner Märztour schon ein oder sogar zwei Mal mit mir unterwegs waren. Ich schließe daraus, dass allen die vorherigen Touren gefallen haben.

Übrigens sind beide Touren für 2010 schon seit langem ausgebucht. Doch für 2011 gibt es derzeit noch freie Plätze. Selbstverständlich ist es durchaus möglich, auch für 2010 vielleicht noch einen Platz zu ergattern, weil es leider immer mal wieder vorkommt, das der ein oder andere aus beruflichen, gesundheitlichen oder familiären Gründen die Reise absagen bzw. verschieben muss. Anfragen auch für 2010 sind also nicht unbedingt zwecklos.

Ich für mein Teil entdecke an mir gerade ein für manche Leute ziemlich bemerkenswertes Phänomen. Kaum das ich vier Wochen zurück in Deutschland bin, packt mich schon wieder die Lust auf Nepal. Ich habe sogar das Gefühl, dass diese Lust mit der Anzahl meiner Reisen in dieses wunderbare Land direkt zusammen hängt. Also Achtung! Das Suchtpotential ist ziemlich hoch. Aber auch das ist gut so!

Vielleicht gefällt Ihnen auch…