Zeit zum Aufbruch

Nun sind es nur noch Stunden bis zu unserem Start in das gewaltigste Gebirge unseres Planeten. Und wie immer habe ich das Gefühl, es dieses Mal nun tatsächlich nicht zu schaffen. Eigentlich wäre noch eine Woche vonnöten, um all das zu erledigen, was unbedingt vor der Abreise noch getan werden muss. Aber auch dieses Mal werde ich pünktlich, gestiefelt und gespornt gemeinsam mit meinen Gästen im Flieger sitzen. Zumindest hoffe ich das 🙂

Doch ein paar Sachen sind rechtzeitig erledigt. Das diesjährige Klettercamp in Sardinien ist organisiert. Der Termin steht fest, die Teilnehmer noch nicht ganz, aber so wie es derzeit aussieht, wird es wieder ausgebucht sein. Falls es wider Erwarten doch noch freie Plätze geben sollte, dann sage ich an dieser Stelle sofort Bescheid. 

Warmer, rauer Fels, Sonne, Wind und Meer. Das ist Sardinien. Ach, die schnuckeligen Kneipen mit leckerer Pizza und großartigem Wein habe ich noch vergessen…

Auch der neue Vortrag über unsere erfolgreiche Expedition zum Shivling ist fertig geworden! Das hatte ich mir ganz fest vorgenommen. Unbedingt sollte die neue multimediale Präsentation noch vor der diesjährigen Nepaltour abgearbeitet sein, denn es ist nun mal wichtig, bei einer solchen Arbeit dranzubleiben. Ich muss mich nicht ständig neu in die Materie hineindenken, von vorn mit der Bildersuche beginnen und mir auch nicht andauernd von Neuem die Benutzung der verschiedenen Programme beibringen, die ich zur Produktion des Vortrages brauche. Der lange Aufenthalt in Nepal hätte dem Shivling-Vortrag sicher nicht gut getan.

Und das Plakat für den brandneuen Expeditionsvortrag ist auch schon fertig.

Damit die Wartezeit bis zur Präsentation im Herbst hier in Leipzig nicht allzu lang wird, gibt es jetzt den zweiten Trailer, der ab sofort auf der Startseite meiner Homepage eine gewisse Vorfreude auf den Vortrag hervorrufen soll. Und bei mir funktioniert das auch ganz prima, weil Ulf wieder ein Mal ein gutes Auge beim Zusammenschnitt unserer Bilder hatte! Oder nicht? Er freut sich sicher über Eure Kommentare…

Übrigens ist das Besondere an diesem Vortrag ganz sicher der Berg selbst: Unnahbar, steil und mit Sicherheit einer der formschönsten Gipfel auf unserem Globus. Doch noch etwas anderes macht diese Multivision zu etwas außergewöhnlichem: 750 Gramm schwer, unglaublich leistungsfähig, robust und erstaunlich kälteresistent, dafür aber ein hemmungsloser Stromfresser.

Unser “Fliegendes Auge” hat wirklich atemberaubende Bilder vom Shivling aus der Vogelperspektive möglich gemacht. Es wird buchstäblich noch nie gesehene Filmaufnahmen aus Höhen geben, in denen weltweit kaum jemals ein solches Fluggerät unterwegs war. Darauf sind wir ziemlich stolz. Zum Beispiel auf Bilder wie dieses hier:

Dieses außergewöhnliche Foto wurde etwa 250 Meter oberhalb des höchsten Punktes vom Shivling also aus der sagenhaften Höhe von 6800 Metern aufgenommen. Es zeigt den Gipfel senkrecht von oben und vermittelt sehr eindrucksvoll die atemberaubende Steilheit des Berges. Nahezu vertikal rauschen die Flanken des Shivling in die Tiefe! Übrigens liegt die maximale Flughöhe der Drohne laut Hersteller bei lediglich 5000 Metern. Ein kleines Teufelsding ist diese Drohne!

In weniger als 48 Stunden geht es nun im zwanzigsten Jahr mit Gästen nach Nepal. Und ich bin sehr gespannt, was mich diesmal erwartet. Denn wenn ich eins weiß, dann ist es dies: In den Bergen werden unvorhersehbare Dinge passieren. Wir werden Abenteuer erleben, über unsere Grenzen hinaus gehen, unsere Perspektive auf unser Leben in der Ebene verändern und damit womöglich einen ganz neuen Blickwinkel auf unsere täglichen Herausforderungen, auf uns selbst und unsere Probleme bekommen. Wir werden uns aber in jedem Fall besser kennenlernen und wachsen an dem, was wir dort in den vier Wochen zu meistern haben. Ich finde, das sind gute Aussichten.

Das nächste Mal an dieser Stelle dann wieder via Satellit mitten aus dem Himalaya. Bis dahin einen schönen Vor-Frühling…

7 Antworten

  1. Ute sagt:

    Lieber Olaf, es ist immer wieder schön von Dir zu lesen und Deine Reisen und Aktivitäten virtuell begleiten zu können….An Ulf: genialer Trailer!!!! Der macht richtig Lust auf den Vortrag! (Was für schöne Bilder Du da mitgebracht hast, Olaf…)
    Alles Gute für die Nepal Reise – viel Spaß, spannende Abenteuer und Gesundheit wünsche ich euch! Ich freue mich schon auf die Berichte und werde in dieser Zeit immer mal wieder hier hereinschauen….liebe Grüße Ute

    • Olaf Rieck sagt:

      Vielen Dank, liebe Ute! Vor allem für die Motivation von Ulf und von mir auch. Die brauche ich nämlich nach einem Acht-Stunden-Trekkingtag. Alle kuscheln sich in die Daunen und ich schreibe news…

  2. Jens sagt:

    Hallo ihr Beiden, der Trailer und das Plakat für die kommende Multivision-Show ist Euch sehr gelungen und weckt auf jeden Fall die Lust auf mehr. Deshalb, lieber Olaf, komm‘ bald und vorallem gesund und munter wieder.
    Selbiges wünsche ich natürlich auch den diesjährigen Abenteurern, die sich in wenigen Stunden mit Dir zusammen auf den Weg machen . Ich kann Euch versichern, Ihr seit unter zuverlässiger Begleitung und es wird ein unvergessliches Erlebnis. In diesem Sinne eine schöne Reise, namaste, Jens und alle weiteren Teilnehmer der
    Jiri-Trekkinggruppe 2017

    • Olaf Rieck sagt:

      Vielen Dank, lieber Jens und Euch heute einen fröhlichen Jiri-Trek-2017-Revival-Abend. Ich bin in Gedanken bei Euch und noch fleißig am Packen! Grüße bitte alle von mir.

  3. Detlef Weyrauch sagt:

    Hallo Olaf, da kann man richtig neidisch werden auf eure bevorstehenden Reiseerlebnisse in Nepal. Ich wünsche dir und deinen Gästen tolle Abenteuer und eine gesunde Rückkehr. Ich freue mich schon auf deinen Vortrag in Halle am 19.03.18 über den Monte Sarmiento. Der neue Shivling-Vortrag wird Dank des kleinen Teufelsdinges wahrscheinlich noch spektakulärer. Der Trailer macht Lust darauf.
    Viele Grüße von Detlef

  4. Detlef Weyrauch sagt:

    Korrektur: Vortrag in Halle am 19.04.2018

    • Olaf Rieck sagt:

      Hallo Detlef, nicht neidisch sein! 2019 wird es knapp. Aber 2020 gibt es noch genügend freie Plätze. Komm doch einfach noch einmal mit. Und auf den Vortrag bei Euch an der Sektion freue ich mich auch schon. Das hat beim letzten Mal viel Spaß gemacht!! Also wir sehen uns am 19. April!

Vielleicht gefällt Ihnen auch…