Lagerbericht

Heute morgen haben wir Lager 2 auf 6430 m eingerichtet. Allerdings konnten wir nicht gleich oben bleiben, sondern mussten noch einmal runter in unser erstes Hochlager, weil wir den ganzen Kletterkrempel, die beiden Zelte und das persönliche Zeug nicht mit einem Mal wegbekommen haben.

Und wie man sieht, habe ich mir auch noch den Kommunikationsbalast angetan. Gegen 17.30 Uhr hatten wir unser Gepäck erfolgreich vom ersten in das zweite Lager verlegt. Allerdings musste Thomas nach dem ersten Aufstieg zunächst einmal die Segel streichen und in das Basislager absteigen. Seine Lunge machte verdächtige Geräusche.

Den ersten Aufstieg begannen wir gegen 6.30 Uhr. Das Wetter war noch gut. Das sollte sich aber im Tagesverlauf ändern. Es war heute und ist noch immer sehr stürmisch.

Am meisten hat mich heute das Aufbauen unserer Zelte im Camp 2 angestrengt. Plattformen ausschachten und die Zelte verankern bei abartigem Wind. Keine besondere Freude. Als wir das zweite Mal hochkamen, war ich froh, dass sich die beiden Zelte überhaupt noch an Ort und Stelle befanden.

Unser Lager 2 kann zur Zeit nur hinter einer Schneemauer existieren. Während ich hier sitze und schreibe, hört es sich an, als befände ich mich unter einer Eisenbahnbrücke, über welche gerade ein ICE hinwegrauscht.

Wenn wir morgen gutes Wetter haben, dann wird es wohl soweit sein. Wir werden zur Spalte aufsteigen und sehen, ob wir drüber kommen. Wenn wir eine Möglichkeit finden, dann könnte morgen auch der Gipfel drin sein. Na ja, mal sehen. Wir sind gut ausgestattet hier oben, können also durchaus auch warten, wenn es sein muss. 6400 m sind ja so hoch nun auch noch nicht.

Trotzdem könnte Daumendrücken für morgen nicht schaden.

Der Makalu ist mit seinen fast achteinhalbtausend Metern der fünfhöchste Berg der Welt. Er ist sozusagen unser Nachbar. Im Bild seine Westseite.

7 Antworten

  1. Katrina sagt:

    Hallo, Ihr Lieben…also meine Daumen sind bereits alle beide fest gedrückt. Für den Gipfelsturm wünsche ich Euch fantastisches Wetter, viel Kraft und eine gute Kondition….und ich sage schon jetzt: “Berg heil!!” Habe gerade 2 Räucherstäbchen angezündet, um die Berggötter zu besänftigen. Mögen sie schützend ihre Hände über Euch halten und Euch gesund zum Gipfel hinauf und auch wieder heil herunter begleiten.
    Meine Güte habt Ihr eine wunderschöne Aussicht um Euch herum, allein das muss doch einen ungeheuren Kraftschub geben.

    Voller Spannung freue ich mich schon jetzt auf den nächsten Bericht und bin fest in Gedanken bei Euch,

    Katrina

  2. Thomas Schmidt sagt:

    Hallo ihr Abenteurer,
    ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass das Wetter für euch gut wird. Schön habt ihr das mit den Zelten gemacht, ich hoffe ihr könnt wenigstens ein bisschen schlafen… Eine Nacht ging das bei uns wegen Wind auch nicht und so langsam zehrt man in der Höhe sowieso aus. Also: wünsche, dass ihr morgen die nötige Kraft habt und vorallem heil wieder runterkommt !!
    Danke auch für das super Foto vom Makalu 😀

  3. Katrina sagt:

    @Thomas: Los Thomas, wir drücken so fest wie wir nur können die Däumchen, dann können sie es doch nur schaffen. 🙂

  4. Hartmut Büttner sagt:

    Hallo ihr gebeutelten Tapferen,
    habe bishier nur passiv, trotzdem äußerst aufmerksam, eure Tour verfolgt, will euch aber nun natürlich auch (nicht ganz uneigennützig) ganz doll alle Daumen drücken für einen erfolgreichen Gipfelsturm!
    Entschärft mal bitte die Spalte so, daß sie im Zweifel auch für mich überwindbar wird (hab meinen Traum noch nicht aufgegeben…)

    Alles Gute und herzliche Grüße von
    Hartmut

  5. Urs+Katrin sagt:

    Hallo Ihr Helden!
    auch wir sind die ganze Zeit in Gedanken mit dabei und lassen morgen auf alle Fälle alles stehen und liegen um die Daumen zu drücken!!Ihr schafft das!und es wird sicher atemberaubend schön werden!paßt gut auf euch auf und kommt alle heil wieder runter!

  6. Micha sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe auch Daumen gerdrückt. Hoffe es ist gelungen und wir sehen hier bald schöne Bilder und Erzählungen von Euch.

    Viele Grüße besonders auch an Janina!

    Micha P.

  7. Karl-Heinz Merz sagt:

    Hallo, ihr mutigen Abenteurer,
    vielen Dank für die lebendigen Berichte und die tollen Bilder. Die Berge sind schon faszinierend anzuschauen.
    Wir haben eure Tour stets verfolgt und mitgefiebert, ob die Umsetzung eures Vorhabens so gelingt, wie ihr es euch vorgenommen habt. Wir wünschen euch auf jeden Fall alles erdenklich Gute und dass ihr wieder gesund nach Hause kommt.
    Besondere Grüße an Thomas und wir hoffen sehr, dass es ihm gesundheitlich wieder besser geht.
    Herzliche Grüße Karl-heinz und Verena

Vielleicht gefällt Ihnen auch…