Weil hier die Leute sind

Man kann über Facebook denken was man will, an ihm vorbei kommt man nicht mehr. Denn Facebook ist ein Phänomen. Fast auf den Tag genau vor acht Jahren von Mark Zuckerberg gegründet, hat diese Online-Community heute schon über 800 Millionen aktive Mitglieder. Ursprünglich als ein inoffizielles bebildertes Jahrgangsverzeichnis für die Studenten der Harvard-Universität gedacht, hat sich das erweiterte Konzept in kürzester Zeit über die ganze Welt verbreitet. Und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen. Ganz im Gegenteil! Die Mitgliederzahlen steigen exponentiell. Eine Zahl verdeutlicht das besonders: Anfang 2009 bestand die Infrastruktur von Facebook aus 30000 Servern. Nur neun Monate später waren es mehr als doppelt soviele. Das heisst, schon heute und noch vielmehr in der Zukunft kann man hier die Leute treffen, denen man einen Vortrag, eine Reise oder ein Buch verkaufen will. Denn es ist eine Tatsache, dass Millionen Menschen auf Facebook einen immer größeren Teil ihrer Freizeit verbringen.

Will man Mitglied von Facebook werden, muss man sich auf der Webseite registrieren, woraufhin ein persönliches Profil angelegt wird. Hier kann sich der Nutzer dann vorstellen, Fotos und Videos hochladen. An der Pinnwand seines Profils kann er öffentlich sichtbare Nachrichten hinterlassen. Man kann aber auch persönlich mit anderen Nutzern in Kontakt treten oder chatten. Freunde können zu Veranstaltungen eingeladen werden und vieles andere mehr.

Ich bewege mich in den Sozialen Netzwerken wie ein Kleinkind, dass gerade Laufen lernt. Aber das wird schon noch. Übrigens macht es am meisten Spaß bei einem Latte macchiato in einem netten Café.

Doch das Angebot und die Mittel, die Facebook bereit stellt, werden ständig erweitert. Denn außer diesen persönlichen Profilen bietet Facebook inzwischen auch die Möglichkeit, eine sogenannte Seite zu erstellen und zu betreiben. Das ist etwas anderes als ein privates Profil. Und hier fängt es dann an, für alle die interessant zu werden, die nicht nur zum Spaß im Netz sind, wie zum Beispiel auch für mich. Denn um es möglichst vielen Leuten schmackhaft zu machen, auf meine Homepage zu kommen und die Angebote kennenzulernen und zu nutzen, müssen sie erst einmal wissen, dass es sie überhaupt gibt. Und das ist gar nicht so schwer, denn die Leute, die es zu erreichen gilt, sind schon im Netz.

Und so sieht sie aus, meine Facebookseite, bzw. so sah sie gestern aus. Denn hier passiert ständig irgend etwas.

Sie sind eigentlich nur einen Mausklick von dem entfernt, wo sie eigentlich hin sollen. Social Media Marketing nennt man dass. Und dafür gibt es Profis. Ich habe mir die Online-Marketing-Agentur Projecter an die Seite geholt, die mir erst einmal beibringen mussten, was es mit Facebook und Konsorten überhaupt auf sich hat und wozu ich das nutzen kann. Um mich zu überzeugen, dass ich das unbedingt nutzen muss, war übrigens eine Menge Arbeit nötig. Doch es rächt sich, wenn man die Zeichen der Zeit verkennt.

Diejenigen allerdings, die das hier lesen, die sind ja schon treue Besucher meiner Homepage und Leser meiner news. Und wenn alles so funktioniert wie mir versprochen wurde, dann werden es bald immer mehr. Dennoch lohnt es sich, auch mal bei meiner Facebook-Seite vorbei zu schauen. Einfach unten anklicken und dann gehts los. Viel Spaß dabei!

1 Antwort

  1. Veronica sagt:

    Hallo Olaf,
    ich wollte mich schon lange bei Facebook anmelden. Durch deine News musste ich nur auf “Registrieren” klicken und siehe da … war gar nicht so schwer! Danke für den “Tritt” ;o)
    Sonnige Grüße
    Veronica

Vielleicht gefällt Ihnen auch…