Zum Heulen

Gestern fand unser 7. Expeditionstreffen statt. Wir hatten eine ellenlange Tagesordnung. Und es gab vor allem eine Menge Positives zu verkünden. Die Finanzierung ist auf einem sehr guten Weg, die Grußpostkartenaktion läuft an. Viele Leute wollen Post aus dem Basislager in Pakistan bekommen. Das Permitsharing wird klappen. Die Begleittrekkinggruppe ist fast voll. Und dann kommt der Hammer aus einer ganz unerwarteten Richtung.

Klaus hat seine Teilnahme nun auch noch abgesagt. Er kann seinen kleinen Familienbetrieb nicht so lange allein lassen. Es ist schon zum Heulen. Nicht nur, weil ich mich inzwischen gut damit arrangiert hatte, zu dritt an den Berg zu gehen. Sondern vor allem, weil Klaus sehr viel in dieses Projekt investiert hat und definitiv unbedingt mit wollte. Wir beide haben ja den halben Sommer gemeinsam auf Tour quer durch die Alpen verbracht, um uns gemeinsam auf den Hidden Peak vorzubereiten. Wir waren in der Fränkischen Schweiz, im Oberreintal, im Pitztal, auf dem Mont Blanc. Klaus war bei allen sieben Vorbereitungstreffen dabei. Auf ihn konnte ich mich immer hundertprozentig verlassen. Und deshalb weiss ich, dass es ihm extrem schwer gefallen sein muss, diese Entscheidung zu treffen. Ich bin ausserordentlich traurig darüber.

Man glaubt es kaum, an wie viele Dinge zu denken sind. Das geht beim Aircargo los und hört beim Zahlungsverkehr mit der pakistanischen Agentur auf.

Dennoch gilt es, sich in das Unvermeidliche zu fügen. Christoph und ich werden nun zu zweit an den Berg gehen. Wir haben gestern sechs Stunden lang getagt und sehr effektiv gearbeitet. Am ausführlichsten wurde auch schon über Details der benötigten Ausrüstung gesprochen. Einiges muss ich aus Nepal mitbringen, denn ein Großteil meines Equipments lagert ja in Namche Basar.

Meine Traurigkeit über den Ausstieg von Klaus ist Trotz gewichen. Wir werden alles genauso durchziehen wie geplant. Und eines steht ja fest. Meine erfreulichsten Expeditionen waren die, die ich mit nur einem Partner zusammen unternommen habe: zwei Mal Patagonien, zwei Mal Spitzbergen. Und ich bin mir ziemlich sicher, unser Hidden-Peak-Projekt wird sich dort einreihen.

1 Antwort

  1. Veronica sagt:

    Halllo Olaf,
    ich wünsche euch beiden schon jetzt viel Erfolg!!!
    Herzliche Grüße und bis Sonntag in Halle!
    Veronica

Vielleicht gefällt Ihnen auch…