Fabian

Daran erinnere ich mich genau! Schließlich begegneten wir uns in der Gelben Kante an der Kleinen Zinne. Unter uns befand sich eine andere Seilschaft. Sie kam immer näher, und es war offensichtlich, dass die beiden besser kletterten als Brigitte und ich. So was ist deprimierend, jedenfalls für mich. Da wir aber keine Chance hatten, den beiden zu entkommen, warteten wir an einem Standplatz mitten in der Route, um sie vorbei zu lassen. Voller Neid sah ich, mit welcher Leichtigkeit die zwei zu uns heraufkamen. Als sie neben uns standen, streckte mir der eine zu meiner Überraschung die Hand entgegen, nannte mich bei meinem Namen und fragte, wie es mir denn so ergangen sei, seit wir uns das letzte Mal gesehen haben. Er konnte also nicht nur schneller klettern als ich, sondern hatte auch noch ein besseres Gedächtnis. Er klärte mich auf, dass wir uns von einem der Fachübungsleiterkurse kannten. Ich hatte das schon längst vergessen. Er sei Fabian! Dann waren sie auch schon wieder verschwunden.

fabian

Fabian unterwegs am Pizzo Badile in der Cassin. Er ist 28 Jahre alt und klettert seit 1997. Foto: Ralf Amrhein

Zwei Tage später, diesmal in der Südwand am Preussturm, tauchte wieder eine Seilschaft unter uns auf. Wieder kam sie immer näher und wieder war es Fabian. Ein bemerkenswerter Zufall, den wir zum Anlass nahmen, uns am gleichen Abend zum Bier zu verabreden. Es war unser letzter Abend in den Dolomiten. Wir unterhielten uns über die Dinge, die wir so gemacht hatten, und es stellte sich heraus, dass Fabian ein hervorragender Kletterer und Bergsteiger ist. Er kennt sogar die Sächsische Schweiz und ist dort einige sehr schwierige Routen geklettert. Das fand ich übrigens besonders beeindruckend. Denn eigentlich mögen viele die spartanische Art der Absicherung dort gar nicht. Ganz anders Fabian. Er meinte sogar, dass die Sächsische Schweiz sein Lieblingsklettergebiet werden könnte.

Ich jedenfalls konnte nur noch an eines denken, an den Fitz Roy! Und dass jemand wie Fabian der bestmögliche Partner für die geplante Besteigung wäre: Stark, schnell und klug! Ich fragte ihn, ob er sich vorstellen könnte, mit mir ein solches Projekt in Angriff zu nehmen. Und zu meiner großen Freude schien er nicht abgeneigt zu sein. Aber er wollte natürlich noch darüber nachdenken. Das Nachdenken ist nun beendet. Gestern hat er mir mitgeteilt, dass wir beide in genau einem Jahr gemeinsam nach Patagonien zum Fitz Roy fahren werden. Und das wir im Sommer sehr oft zusammen klettern müssen, um eine perfekt eingespielte Seilschaft zu werden. Na, wenn das keine gute neue Nachricht ist 🙂

1 Antwort

  1. Veronica sagt:

    Eine gute Nachricht und das so kurz vor Weihnachten, wie schön!! Und … er sieht sympathisch aus, der Fabian :>)) Ihr werdet bestimmt ein super Team!!

Vielleicht gefällt Ihnen auch…