Ein Feedback

Das wichtigste Event des Jahres, sozusagen den Lohn für Angst am Berg, Selbstzweifel vor der Abreise, für die Strapazen unterwegs und die anschließend vor dem Bildschirm, bedeuten die Vorträge vor meinem Publikum hier in meiner Heimatstadt Leipzig für mich. Ich hole mir diesen Lohn für jene Dinge ab, die nicht sieht, wer lediglich schöne Bilder von meinen Kletter- und Bergtouren rund um den Globus anschaut.

Zum Shivling gab es gleich drei Expeditionsvorträge hier in Leipzig, die Nummer zwei und drei am vergangenen Wochenende. Ist der wichtigste Tag des Jahres also schon vorbei?

Es war ein Fest für mich in jeder Hinsicht. Ich konnte spüren, wie der Funke zum Publikum übersprang. Die Technik hat bis auf meine renitente Fernbedienung  tadellos funktioniert, und ich hatte einmal mehr die perfekte Unterstützung durch das Team vom Zeitgeschichtlichen Forum und meine fleißigen Helfer bei der Ausgabe der hinterlegten Karten an der Abendkasse, dem Kalenderverkauf, dem Einlass usw.

Natürlich sind es längst nicht mehr nur meine Leipziger, die hier zuhören. Immer sind es jedoch ganz viele von denjenigen, die geholfen haben, sein zu dürfen, was ich bin. Deshalb wirkt es alles andere als beruhigend auf mich, wenn ich auf den Online-Bestellungen lese, dass erstaunlich viele Zuhörer zum Teil viele hundert Kilometer fahren, nur um einen Vortrag von mir zu hören. Bis aus Köln, Greifswald, Mainz, Berlin, Cottbus oder Görlitz sind Zuhörer am vergangenen Samstag angereist. Wenn ich davon erzähle, wundert man sich. Seit zwanzig Jahren machst Du das und sowas macht Dich immer noch nervös?

Das tut es, und es wird auch mit den Jahren nicht besser, eher im Gegenteil. Und weil das so ist, freue ich mich über jede Rückmeldung meiner Zuhörer. Und diesmal waren es außerordentlich viele. Eine aber hat mich besonders gefreut und vor allem auch nachdenklich gestimmt. Ich habe mir keinen Begriff davon gemacht, was so ein Vortrag alles bewirken kann. Vielen Dank für dieses inspirierende und motivierende Feedback:

Sehr geehrter Herr Dr. Rieck,

unbedingt möchte ich mich bei Ihnen für den wunderbaren Shivling Vortrag am vergangenen Sonnabend bedanken!!! Und das von ganzem Herzen, denn er hat mich sehr, sehr berührt. Das Gehörte und Gesehene klingt und kreist noch immer in mir, rüttelt an mir. Es tut gut, das zu spüren.

Und es ist schön zu erleben, wenn ein Mensch seine Berufung lebt, ganz sicher auf seinem Weg geht.  Man spürt – was Sie zu erzählen haben, kommt aus eigener lebendiger Erfahrung –mit einer solchen  Freude, Ehrlichkeit, Dankbarkeit, Demut und wahrhaften Begeisterung. Bitte hören Sie nie auf, all das mit Menschen zu teilen, im Gegenteil!!! Dabei wird vielleicht auf lange Sicht immer weniger wichtig, ob diese etwas mit dem Bergsteigen zu tun haben oder nicht. Vielleicht braucht es in der Zukunft dann auch neue kreative Formate – wer weiß? Es gibt jedenfalls noch zu viele Menschen, die vielleicht niemals in ihrem Leben solche tiefen Erlebnisse der Freude und Bewusstheit erfahren. Obwohl doch in jeder Seele, auch unter dem größten Druck, etwas lebendig bleibt – ein  Wissen, eine stille Sehnsucht, Hoffnung. Wenn diese stark genug sind, findet der Mensch einen Weg. Ein Vortrag von Ihnen ist dafür allemal ein besonderes Angebot. Und es werden immer mehr werden, die bewusst oder unbewusst nach einem solchen Leuchtturm suchen.

Mit dem, was Sie geben können, schaffen Sie es nicht nur Menschen für das Mysterium der Berge zu begeistern, Sie sind auch imstande diese kleine innere Flamme der Hoffnung anzufachen, so dass sich vielleicht im ein oder anderen etwas bewegen, etwas gestärkt werden, ja sogar sich öffnen kann – im Herzen, eine Ahnung von Schönheit, ein Ja zum Leben. Wer weiß…? Irgend so etwas meine ich in den Gesichtern derer gesehen zu haben, die mir nach dem 17.00 Vortrag die Treppe herunter entgegen kamen. Was für ein Geschenk! Kann man Schöneres tun in dieser chaotischen Zeit?

Aber wahrscheinlich wissen Sie das alles längst, so verzeihen Sie bitte meine Gedanken der Begeisterung. Mögen Ihnen meine Zeilen dann eben einfach eine weitere Bestätigung sein.

Seien Sie gesund und glücklich und bleiben Sie behütet auf Ihren Wegen!

Mit herzlichen Grüßen

1 Antwort

  1. Peer sagt:

    …besser und treffender kann man es kaum formulieren.
    Diesen sehr gelungenen Worten ist fast nichts hinzuzufügen,
    außer, daß diese Zeilen leider von viel zu wenig Menschen gelesen werden.

Vielleicht gefällt Ihnen auch…