Wiedersehen

Gestern haben wir nun unser hart erkämpftes Wiedersehen in Paju gefeiert. Alle sind gesund, mal von ein paar Magengrummeleien abgesehen. Die Stimmung ist gut, soweit ich das an dem einen Nachmittag, den wir leider nur hatten, beurteilen kann.

Es läuft also nicht so, wie ich mir das gewünscht habe. Wir machen heute hier in Paju ebenfalls einen Ruhetag, so wie gestern meine Begleittrekkinggruppe. Die Träger brauchen diesen Tag, um sich für den Gletscher bereit zu machen. Sie schlachten das mitgebrachte Vieh und backen sich ihre Chapatis. Und auf Biegen und Brechen darauf zu drängen, dass sie das gestern Abend oder in der Nacht machen, um heute schon weitergehen zu können, wäre einfach nur unanständig und herzlos.

Christoph und ich haben uns wirklich sehr gefreut, die anderen nach fast einer Woche endlich wieder eingeholt zu haben.

Trotzdem läuft die ganze Sache in meinen Sinne, denn wir treffen die anderen schon morgen wieder. Sie gehen heute nur den halben Weg bis Urdokas, wir morgen die ganze Strecke. Das ist zwar für uns ziemlich anstrengend und auch nicht gerade lehrbuchmäßig bezüglich unserer Akklimatisationstaktik. Aber nicht zu ändern, wenn wir wenigstens noch ein paar Tage gemeinsam unterwegs sein wollen. Auch die Polen sind damit einverstanden, was mich allerdings wundert. Manchmal hab ich das Gefühl, der polnische Chef will seine Klienten schon vor dem Berg kaputt spielen. Die sind nämlich nicht so stark wie er.

Was die in der letzten News vermuteten Probleme beim Absenden der Nachrichten anbelangt, so hat sich das bestätigt. In den Lagern ist das Versenden der News meist gar nicht möglich. Die letzte haben wir an einer günstigen Stelle von unterwegs verschickt. Bei dieser werde ich nachher losziehen, um auch irgendwie einen besseren Platz zu finden, als unser Lager. Die Berge rings um uns sind einfach zu hoch und zu nah.

Ich hab heute übrigens mit einer Antibiotikatherapie begonnen, weil der Durchfall eher schlimmer als besser geworden ist. Für mich das wichtigste aber bleibt, dass es meinen Gästen gut geht und sie eine aufregende Zeit hier verleben.

7 Antworten

  1. Veronica sagt:

    Na, das hört sich doch gut an, dass ihr euch getroffen habt!! Aber, Olaf, mit dem Durchfall ist nicht zu spaßen! Pass auf dich auf!!!
    Herzliche Grüße, Veronica

  2. Joachim sagt:

    Gute Besserung Olaf, damit du und deine Begleiter weiterhin gut durch die Berge kommen.
    Persönliche Grüsse und Durchhaltevermögen an Jochen und Ingo.
    Herzliche Grüsse Joachim aus Kitzen

  3. Manfred sagt:

    Hallo, wir schließen uns Achim voll an. Eine großzügige Überweisung für eine Grußkarte wird in Auftrag gegeben.Haltet alle durch und kommt heil zurück, wünschen Manfred & Regina aus Naunhof.

  4. Birgit und Klaus A. sagt:

    Hallo Olaf,
    wir sind in den Gedanken bei Euch und beneiden Euch schon ein wenig!! Da kann dich das Fernweh auch schon wieder packen. Haltet durch, seid vorsichtig und schaut Euch die Brücken vorher gut an, bevor Ihr sie überquert. Gegen Magengrummeln hilft, wie immer “Rufus Heulerde”
    Viele Grüße und viel Glück Birgit und Klaus

  5. MONIKa schramm sagt:

    hallo, euch allen weiterhin alles gute. verfolge eure tagesetappen täglich. haltet durch, und
    bleibt alle gesund. ein lieber Gruß an Ingo von
    Monika

  6. uwe sagt:

    Hallöchen,
    hier kommt ein ganz lieber gruß aus Leipzig an die Helden der Berge, ganz besonders an den Hummelopa Ingo von Uwe,Katja,Peggy,Tilo und natürlich von der Salidamaus!

  7. Renate Mueller sagt:

    Hallo,
    als neuer Fan der Expedition verfolge ich interessiert eure Tour. Auch ich wünsche allen Beteiligten alles Gute, viel Kraft und hoffentlich
    gutgesinnte Berge.
    Ein persönlicher Gruß ist für Ingo
    von Renate aus L,au

Vielleicht gefällt Ihnen auch…