Große Erleichterung!

Unser Gipfelabenteuer fing gestern schon gut an. Fast alle waren pünktlich zum vorher gemeinsam festgelegten Zeitpunkt um vier Uhr morgens abmarschbereit. Es war nicht besonders kalt, das Thermometer zeigte nicht mal 20 Grad unter Null. Auch den Wind spürten wir kaum. Die Nacht war sternenklar. Die Verhältnisse für unser Vorhaben hätten besser nicht sein können. Doch die ersten Stunden des Aufstieges nagten sehr an der Substanz. Rucksäcke wurden umgepackt. Die Stärkeren trugen die Kletterausrüstungen der Schwächeren. Und als die Stärkeren schwach wurden, machten wir Pausen. Deshalb kamen wir anfangs einfach zu langsam voran. Doch der Aufstieg im Dunkeln, das Finden des Gehrhythmus, die Überwindung des Inneren Schweinehundes, die nötige Vorsicht, all das braucht nun mal seine Zeit. Trotzdem dachte niemand daran, aufzugeben.

Frank

Vor den Erfolg haben die Götter bekanntlich den Schweiss gesetzt. Hier am Berg ist es der Kampf mit sich. Meter für Meter musste Frank sich selbst besiegen.

Immer wenn es dann hell geworden ist, wenn endlich die Sonne scheint und die eiskalten Füße langsam warm werden, wird es einfacher. Und meist sind wir dann auch nicht mehr weit vom attraktiven Teil des Aufstieges entfernt. Am Cramponspoint (Crampon-Steigeisen) wird die Eisausrüstung angelegt: Klettergurt, Steigeisen, Eispickel. Dann geht es hinauf auf den vergletscherten Teil des Island Peaks. Die ersten Meter musste ich dann gleich versichern, weil dieser Abschnitt aus blauem, glasharten Eis bestand. Anschliessend ging es auf Firn besser voran und nach einer kleinen Steilstufe standen wir dann auf dem Gletscherplateau vor der Steilwand. Mein Sherpa Pemba Dorje hatten den unteren, flacheren Teil der Steilwand schon versichert, doch dann traute er sich nicht mehr weiter und wartete auf mich. Pemba war zwar mit uns gemeinsam gestartet, ist dann aber ohne die vielen Pausen aufgestiegen. Ich hatte mir dass ehrlich gesagt ganz anders vorgestellt und gehofft, dass Pemba die Installation der Fixseile erledigt hätte, wenn wir zu ihm aufgeschlossen sind. So war es jedenfalls abgemacht. Aber er hatte irgendein Problem bekommen. Also hab ich in Höchstgeschwindigkeit den zweiten Teil der steilen Gipfelwand und den Gipfelgrat versichert. Alles klappte reibungslos.

Während ich oben Seile verlegte, stiegen mir meine Gäste am fixierten Seil mit der Steigklemme hinterher. Nur Sylvia fasste den Entschluß, am Wandfuß auf uns zu warten und unseren Aufstieg zu beobachten. Sie traute sich nicht in das steile Gelände. Ich fand das schade, denn konditionell wäre sie zweifellos in der Lage gewesen, den Gipfel zu erreichen. Aber ich achte ja solche Entschlüsse sehr. Ein panischer Gast hoch oben am Berg kann zur Katastrophe führen. Es nützt allen Beteiligten mehr, wenn man sich richtig einschätzt. Das ist heldenhafter, als auf dem Gipfel zu stehen.

Doch alle anderen trafen nach und nach in ziemlich souveräner Manier auf dem Gipfel ein. Aber von Euphorie ist dort oben bei mir zumindest, auch wenn gleich vier überglückliche Gäste um mich herum den grandiosen Ausblick bestaunen, keine Spur. Ganz im Gegenteil! Für mich endet so ein Aufstieg erst im Basislager.

Gipfel

Das einzige, was ich meinen Gästen dort oben dann aber mindestens gleich drei Mal sage, ist, dass laut Statistik 80 % aller Unfälle auf dem Abstieg passieren. Alle müssen sich jetzt beim Abstieg, nachdem dass "Ziel" erreicht ist, doppelt so doll anstrengen und konzentrieren.

Denn das Ziel jeder Besteigung ist eben nicht der höchste Punkt eines Berges. Das Ziel ist das Basislager. Der Gipfel ist nur ein zugegebener Maßen wichtiger Punkt auf dem Weg. Unser Abstieg gestern dauerte ewig, weil alle genau das beherzigten, was ich ihnen auf dem Gipfel gesagt hatte. Mir war es egal, dass wir erst mit dem Einsetzen der Dunkelheit wieder unten gewesen sind. Ich war meinen Leuten sehr dankbar dafür, dass sich alle auf dem Weg nach unten so sehr angestrengt haben.

Team

Nach 14 Stunden am Berg sind wir wieder im Basislager angekommen. Erst hier können alle sehr stolz auf sich sein, denn Ihr habt einen großen Berg bestiegen und dabei Euch selbst besiegt. Wie hart erkämpft ein solcher Sieg sein kann, wissen meine vier Gipfelsieger jetzt.

27 Antworten

  1. Lennart sagt:

    WOW…grandioses Panorama, ich bin echt froh, dass das reibungslos geklappt hat mit der Gipfelerstürmung…
    Bei uns in der Heimat stellt sich langsam die Hoffnug auf den Frühling ein und bei euch ist es ja mit nichtmal -20°C auch fast warm… 😉
    Viel Spaß weiterhin und passt auf euch auf…

    Liebe Grüße…

  2. Bea sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zu diesen sehr besonderen Lebensmomenten.
    Ein Erfahrungschatz der kommenden Wege sicherlich stärkt.
    Danke für die spannenden Einblicke in Eure Reise und beste Wünschen für die weitere Zeit.
    Beatrice

  3. Nicole sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!!!
    Mein Schatz, ich bin soooo stolz auf Dich, und ich bin sehr froh, daß Ihr alle heil und gesund wieder
    unten angekommen seid. Ich hoffe es geht
    Dir besser als Du auf den Fotos aussiehst, ich
    habe Dich zuerst gar nicht erkannt 🙂 !
    Dir und Deinen Mitstreitern noch viele
    tolle Erlebnisse auf dem Rest Eurer Tour, mögen
    die Götter der Berge weiterhin mit Euch sein.
    Liebe Grüße aus der Heimat..
    von Deiner Nicole

  4. Sonja sagt:

    Herzlichen Glückwunsch von allen Zuhause-Gebliebenen! Wir verfolgen die News immer gespannt und sind froh, dass es euch allen gut geht.
    Ganz liebe Grüße
    Sonja, Falk, Oma und Opa…

  5. Sirit sagt:

    Hallo großer Bruder,
    toll,daß Ihr den Aufstieg geschafft habt.Das Foto mit Euch auf dem Gipfel spricht für sich.Glückwunsch an Euch alle!!! 🙂
    Ich muß aber gestehen,daß ich Dich bei genauerem hinsehen,erst auf den 2. Blick erkannt habe. 🙂 Ich wünsche Euch noch viel Spaß.
    Liebe Grüsse von Andre,Joelle,Lea und Schwester”S”

  6. Günter und Gabi sagt:

    Hallo, Ihr Gipfelstürmer,
    herzlichen Glückwunsch zum Gipfelsieg!!!! Wir freuen uns mit Euch, daß Ihr es geschafft habt und daß die Götter als Lohn für die Plagerei Euch so ein herrliches Panorama presentiert haben.
    Wir wünschen Euch noch viele schöne Tage und tolle Erlebnisse.
    Aus der Heimat Günter u. Gabi und alle diejenigen, die wir immer informieren !

  7. Olaf sagt:

    Man, ist das geil !
    Auch von mir Gratulation. Mehr kann ich im Moment nicht sagen, mir fehlen die Worte …

    Viele Grüße
    Olaf

  8. Manuela und Matthias sagt:

    Auch von uns herzliche Glückwünsche.
    Wir haben es ja leider letztes Jahr nicht geschafft,
    aber wir werden es mit Sicherheit wieder versuchen. Wir sind jetzt durch Euren Erfolg auch wieder richtig motiviert!
    Genießt die verbleibende Zeit.
    Gruß, Manuela und Matthias.

  9. Holger Lange sagt:

    Hallo Frank!Wir haben heute morgen von Eurem
    Sieg gelesen und gesehen.Herzlichen Glück-wunsch für diese grandiose Leistung.
    Karin und holger

  10. Veronica sagt:

    Hallo Olaf, ich dachte, ich war vorige Woche im Skiurlaub ganz schon hoch oben in den Bergen (auf dem Palinkopf bei Ischgl/Samnaun, 2864 m.), aber im Vergleich zu euren Bergen war das natürlich “nichts”. Außerdem wurden wir bequem mit dem Sessellift hochbefördert :>))
    Super, dass die meisten den Gipfel geschafft haben und alle wieder heile unten angekommen sind!!
    Herzliche Grüße, Veronica

  11. Thomas Gottschalk sagt:

    Hi Matze,
    dein großer Bruder ist wahnsinnig stolz auf Dich. Bleib schön gesund und pass auf dich auf. Ganz liebe Grüße Dein großer Bruder und Elzchen
    Ps. Ganz liebe Grüße auch von Mani

  12. Sabine & Eberhard Storl sagt:

    Herzlichen Glückwunsch Sylvia und Bernd! Wir finden es ganz toll, alles im Internet verfolgen zu können und freuen uns, daß Ihr jetzt auch wieder gut im Basislager angekommen seid. Bleibt gesund und seid ganz herzlich gegrüßt von Sabine und Eberhard

  13. Thomas und Martina sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung. Wir ziehen den Hut vor Euch. Katja`s Baby ist immer noch nicht da. Wahrscheinlich wartet das kleine Wesen bis ihr sicher wieder abgestiegen seid. Weiterhin alles Gute und noch eine erlebnisreiche Woche bei tollem Wetter.

  14. Frank und Kersten Heberer sagt:

    Liebe Grüße vor allem an Bernd und Sylvia von den Weißbachern. Wenn man das alles so sieht,
    kann man nur den Hut ziehen vor dieser Leistung, auch wenn man bedenkt, daß es eigentlich Euer Urlaub zum Erholen sein sollte. Aber wir wissen nur zu gut, wie frisch der Geist
    auch auf diese Art und Weise werden kann und
    welche Erinnerungen für den Alltag dabei die Kraft geben! Einfach nur toll und Glückwunsch
    zu Eurer aller Leistung.

  15. Brigitte u. Günter Faltin sagt:

    Lieber Matze, herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung.Wir ziehen ganz einfach den Hut!!Bleib weiterhin schön gesund und genieße auch ein wenig dieses wunderbare Erlebnis.
    Herzliche Grüsse von den Harzgerödern.

  16. Birgit und Bernd sagt:

    Wir 3 haben gerade voller Respekt die News gelesen. Aber das Bild spricht eben Bände… Trotzdem unsere Hochachtung.Leider hat sich unsere Vermutung bestätigt,dass wir dich auf eventuellen kommenden “Wanderungen” mal nicht begleiten werden, im Harz ist es auch schön 🙂
    Glückwunsch von uns, ist ja bemerkenswert, was ihr vollbracht habt!Bleibt gesund und genießt die sinkenden Höhenmeter!
    Ganz,ganz liebe Grüße von deiner C. und deinen lieben Freunden B+B!!!

  17. Conny sagt:

    Ach so, mein Matzi, dicken, fetten Schmatzi von mir!Respekt-aber ich eben nie…
    Erhole dich,sonst erkenne ich dich doch gar nicht;-), d.C.

  18. wenzel sagt:

    Gute gemacht !!!
    Ihr könnt stolz auf euch ein !!!

    Frank , kannst jetzt nach Hause kommen die Winde ist fertig 😉

    Geniesst die Zeit

    Wenzel und Sabine

  19. Guido sagt:

    Hi Bruder Frank,

    auch ich musste zweimal hinschauen. so sah ich ja noch nichtmal aus, als ich damals um die Häuser gezogen bin.

    Aber Respekt…..auch an alle Mitstreiter.

    Gruß aus dem warmen Büo aus Berlin

    Guido

  20. Dieter Baumgärtel sagt:

    Hallo Sylvia und Bernd,

    Glückwunsch zum gelungenen Aufstieg auf 6.189m! Über die Aussicht zu Ama Dablam, Lhotse, Nuptse kann man euch nur beneiden. Wir sind auch gespannt auf euren Bericht.
    Weiterhin Berg heil und kommt gesund wieder!

    Dieter und Petra

  21. Doris sagt:

    Auch von mir noch herzlichen Glückwunsch.
    Ihr habt das erreicht, was uns voriges Jahr leider versagt geblieben ist.
    Kein Wunder, uns fehlte eben der Beistand der Götter (Puja) 😉
    Kommt gesund zurück.
    Liebe Grüße
    Doris

  22. Conny sagt:

    Mal wieder kurz einen lieben Gruß von zu Hause-kein Frost mehr aber Regen!Hoffe, lieber Matzi bei dir und deinen “Wegesgenossen” alles ok!
    Bis bald, sei lieb gegrüßt – deine C. und der ganze Rest … 🙂

  23. Andrea u. Thomas sagt:

    da bleibt einem ja das Herz stehen . Liebe Sylvie , sei nicht traurig , aber du hast sicher Grösse gezeigt nicht mit auf den Gipfel zu steigen . Mit Angst im Bauch sollte man das auch . Liebe Grüsse aus dem abtauenden Potsdam vom grossen Bruder und seiner liebenden Andrea

  24. Thomas Gottschalk sagt:

    Hi Matze,
    Mani sitzt gerade bei uns und wir haben uns deine Bilder und den Bericht angesehen. Dein Papa ist sprachlos und wahnsinnig stolz auf dich. Jetzt wo er das alles sieht, wäre er doch gerne mitgekommen, aber du hast Ihn ja wieder mal nicht gefragt. 🙂 Wäre es ein Problem gewesen, wenn er seinen “ROLLATOR” (batteriebetrieben) mit auf den 6000er genommen hätte. 😮
    Komme gesund wieder nach Hause, ganz liebe Grüße dein Väterchen.

  25. Nanny und Willi sagt:

    Hallo Frank,

    eine tolle Leistung, wir sind stolz auf Dich!!!
    Für den Rest der Tour alles Gute, kommt gesund wieder.

    Gruß Nanny und Willi

  26. Roland und Caroline sagt:

    Hi Frank
    ist ja der Hammer!!!
    Wir sind ganz begeistert, so einen zähen “Hund” als Nachbarn zu haben. Dagegen ist ja das Baumkronenstürmen ein Witz. Also, gib Kette und komm gesund nach Hause.

    Liebe Grüße und noch viel Spaß
    Roland und Caroline

  27. Katrin sagt:

    Hallo lieber Matthias !

    Congratulations und Jubel an Dich !!!!
    Wir freuen uns, dass Du es geschafft hast !
    Und darauf, Dich bald wiederzusehen !
    Wünschen eine schöne Rückreise!

    Katrin, Jan und Jens P.

Vielleicht gefällt Ihnen auch…