Ein neues Leben

Nun sind sie weg, die größte Gruppe aller Zeiten und auch schon ganz pünktlich zu Hause eingetroffen. Turkish Airline hat sich offensichtlich auf dem Rückflug selbst übertroffen. Erst dann ist die Tour für mich wirklich zu Ende, wenn alle wieder wohlbehalten im eigenen Bett schlafen.

Schön wars mit Euch. Es hat großen Spass gemacht und es war, obwohl Ihr zu zwölft gewesen seid, viel einfacher und entspannter, als gedacht. Kommt also bald wieder!

Am letzten Tag hier in Kathmandu stand noch einmal eine der besonders schönen und bedeutenden Sehenswürdigkeiten Kathmandus auf unserem Besichtigungsprogramm: Der große Stupa von Bodnath. Er ist eine der weltweit bedeutendsten Pilgerstätten, die der Buddhismus kennt. Sein Alter wird von verschiedenen Quellen unterschiedlich angegeben. Die meisten Angaben nennen das 5. Jahrhundert n. Chr. als Gründungszeitraum. Mit 36 m Höhe und einem Sockeldurchmesser von 116 m zählt der Stupa von Bodnath zu den größten seiner Art weltweit.

Der Stupa von Bodnath birgt angeblich die mumifizierte Leiche eines Heiligen. Solche Stupas sind innen nicht begehbar. In einen Hohlraum werden in der Regel heilige Gegenstände gelegt, der dann verschlossen wird.

Vor der chinesischen Fremdherrschaft in Tibet pilgerten unzählige Tibeter nach Bodnath. Rund um den Stupa haben sich viele tibetische Emigranten angesiedelt und wurden Dutzende von Klöstern gegründet. Und ganz besonders bunt und vor allem lebhaft wird es hier am wichtigsten Feiertag der Tibeter, dem tibetischen Neujahrsfest Losar. Und der ist genau heute! Für die Tibeter aber auch die Sherpa, Tamang und viele andere Buddhisten in aller Welt ist dieses Fest das wichtigste im ganzen Jahr.

Scharen von Tibetern und Sherpas pilgern heute hierher. Und es ist eine Augenweide, wie sich alle in Schale geschmissen haben.

Lo heißt Jahr, sar bedeutet neu. Und dieses “neu” nehmen die Tibeter wörtlich. Während des in der Regel fünf Tage dauernden Festes bekommen die Familienmitglieder nicht nur neue Kleider, legt man Streitigkeiten bei, begleicht seine Schulden und versieht sein Haus mit einem frischen Anstrich. Die Tibeter feiern an diesem Tag auch Geburtstag. Sie werden also nicht an ihrem wirklichen Geburtstag ein Jahr älter sondern an Losar. Man nutzt diesen Tag, wie man mir sagte, um immer wieder ein neues Leben zu beginnen.

In den Klöstern rings um den Stupa gab es heute überall Pujas mit teilweise bedeutenden reinkarnierten Lamas. Und diese Gelegenheit nutzen die Leute, um sich die Kata umhängen und sich von ihnen segnen zu lassen.

Ein neues Leben werde ich nun nicht gleich beginnen, aber am Mittwoch eine neue Gruppe in Empfang nehmen. Alles ist vorbereitet. Und ich freue mich natürlich schon sehr auf diese Tour, denn sie ist in ihrer einmaligen Vielfältigkeit die vielleicht schönste, die man hier in Nepal überhaupt machen kann. Bis gleich also, ich freue mich auf unsere gemeinsame Reise.

 

5 Antworten

  1. Dirk Juling sagt:

    na dann viel Spaß mit Deiner neuen “Minitruppe”, drei Mädels und zwei Burschen!
    Wir werden sicher auch Großes erleben, noch dazu, weil wir viel besseres Wetter haben werden, Anja und ich haben schon tagelang darum gebetet und wir wissen! Gedanken schaffen Realität. Also dann zieh Dich “warm an” mit Deiner neuen Gruppe aus dem fernen Deutschland. Gruß Dirk

  2. Veronica sagt:

    Man lernt immer wieder etwas Neues durch die News! Und … tolle Fotos wieder, na ja, wie immer halt 🙂 Viele Grüße!

  3. Anja E. sagt:

    ….und Österreich. Schaust du mal wo du nicht schon überall Anhänger hast;-)
    Ich packe meinen Rucksack u nehme mit: die Sonne:-)
    Freu ich mich das Ganze bald live mitzuerleben u dabei sein zu dürfen.
    Also genieße mal noch die Ruhe vor dem Sturm;-)
    Lg Anja

  4. ERGO sagt:

    Die Februargruppe 2014 hat ihre Tour in den nepalesischen Bergen bis in Höhen von 5650 m beendet. Unvergesslich bleiben die Eindrücke und Gefühle, den höchsten Bergen der Erde so nahe gewesen zu sein.
    Das gilt auch für uns, die nur per Internet und Google Earth die Tour verfolgt und viel über Land und Leute gelernt haben.

    Danke für die tollen bebilderten Berichte (News) an die Autoren und Fotografen. “Toll gemacht”!!! Peter G. ist gut angekommen.

    Für die nächste Tour im März (Märzgruppe 2014) wünschen wir Herrn Dr. Olaf Rieck und seinen neuen Schützlingen alles Gute und viel Erfolg, schönes Wetter und milde gestimmte Berggötter. Wir sind wieder dabei.
    Es grüssen R&E G. WR

  5. Katrina sagt:

    Wow! – Losar. Das ist doch noch etwas so besonderes. Es ist so schön, wie Du das hier beschrieben hast. Das wahrhaftig mitzuerleben, traumhaft. Auch ich kann es kaum noch erwarten, das da “live” und mit allen Sinnen genießen zu dürfen.

Vielleicht gefällt Ihnen auch…