Millionär

Wir sind wohlbehalten allerdings mit mehr als fünf Stunden Verspätung in Kathmandu eingetroffen. Dafür kennen wir nun alle Bars und Restaurants auf dem Flughafen in Istanbul!

Anstatt kurz nach sechs Uhr heute Morgen landeten wir erst gegen Mittag in Nepals Hauptstadt.

70 min Aufenthalt in Istanbul, so der Plan. Wir schauten doch schon ziemlich dumm aus der Wäsche beim Blick auf die Anzeigetafel.

Aber mein Freund Kumar und unser Busfahrer warteten geduldig diese ganze lange Zeit am Flughafen in Kathmandu auf uns. Keine lustige Angelegenheit. Doch nachdem wir und unsere 14 Gepäckstücke unversehrt hier eingetroffen waren, lief alles wie am Schnürchen.

Die Busfahrt quer durch Nepals Hauptstadt vom Flughafen ins Hotel ist schon ein erster, kleiner Höhepunkt auf einer Reise nach Nepal. Wer noch nie hier war, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Inzwischen ist es jedes Jahr das Gleiche. In Kathmandu, also in der Obhut meiner Agentur, gibt es eigentlich nichts mehr zu berichten. Es geht einfach nichts mehr schief. Keiner kommt zu spät, niemand hat verschlafen, alle Genehmigungen, Tickets usw. liegen bereit. Das einzige, was diesmal ein bisschen länger gedauert hat, war die Beschaffung unseres Geldes für unterwegs.

Ich werde mit der ersten Gruppe nur für Kost, Logie, Trägergehälter sowie die Sherpa-Unterstützung am Nirekha Peak mehr als 1 Mio. Rupies ausgeben. Die muss ich also unterwegs bei mir haben. Und die wollen erst einmal herangeschafft werden.

Schon morgen früh kurz nach fünf Uhr geht es für uns nun endgültig in die Berge. Wir fliegen nach Lukla. Für einige meiner Gäste ist dieser Flug eine wahnsinnig aufregende Sache. Und für mich auch, denn es ist ja keineswegs sicher, ob wir tatsächlich wegkommen. Denn nach wie vor ist man hier in Nepal bei Flügen im Inland auf Sicht angewiesen. Keine Sicht, dann auch kein Flug. Aber das Wetter braucht morgen nur so zu sein wie heute und alles wäre gut. Denn dann melden wir uns das nächste Mal schon in Sichtweite des Mount Everest.

Von der Dachterrasse unseres Hotels hatten wir heute bei bestem Licht einen großartigen 360-Grad-Rundblick über Kathmandu. Und es war so klar, dass wir sogar die Berge sehen konnten. Ein hier inzwischen ziemlich selten gewordenes Privileg.

11 Antworten

  1. Kerstin sagt:

    Hauptsache alle sind gesund und munter, da war das Warten doch nur n´ kleiner Kummer. Drücke Euch den Daumen, dass mit dem Luckla-Flug alles klappt und Ihr dann bei bestem Wetter ins Wander-Abenteuer starten könnt. Liebe Grüße Kerstin

  2. Thomas Schmidt sagt:

    Hallo Olaf,
    Wenn ich mir das Foto aus dem Bus ansehe, dann hast du da ja wieder eine richtig gute Truppe beisammen 🙂
    Und so viel Rupies auf einem Haufen: Wow !!

    Also auch von meiner Seite alles Gute auf dem Trek und viel Spaß am Nirekha…
    Thomas

  3. Veronica sagt:

    Schön zu lesen, dass ihr gut angekommen seid! Tolle Aussicht von der Dachterrasse! Hoffentlich können wir auch Anfang April die Berge sehen!!

  4. Emma & Frieda sagt:

    Hallo Oma,

    am Wochenende haben Mama und Papa uns in den Schnee gesteckt, Emma hat nur geheult, ich fands auch nicht so doll. Ab und an war es ganz nett mit dem Schlitten aber das beste an dem Wochenende war Gulasch mit Böhmischen Knödeln. Die Tschechen können vielleicht kochen! Gestern früh hat Emma einen mords Haufen in ihr Töpfchen gesetzt, da sah ich mit meinem Lulu ganz schön alt aus. Ein herzliches Eiiiiiiiii,

    deine Frieda

  5. Nelli sagt:

    Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und viel Spaß.

  6. Verena sagt:

    Hallo,

    wie man sieht – Stimmung gut! Reise gut überstanden! ohne größere Aufregungen. Dann kann man Euch nur eine schöne Reise, gutes Wetter und viele, viele schöne Erlebnisse und vor allem bleibt alle Gesund, wünschen.

    Verena

  7. bettina sagt:

    Hallo Karin. Ich dachte schon du bist nicht mit. Sehe dich im Bus nicht, aber als ich von Friede und Emma gelesen habe, wußte ich du bist dabei. Hihi !!! also dir und dem Rest alles gute und viel viel Glück. Lg bettina

  8. Annett sagt:

    Liebe Karin, liebe Wanderfreunde!
    Jetzt seid Ihr wieder kurz vor dem Sprung aufs Dach der Welt. Dafür drücke ich alle Daumen, dass das Projekt den gewünschten Verlauf nimmt. Die Frage “Wer wird Millionär?” scheint Ihr ja schon beantwortet zu haben. Für den Trip nach Lukla alles Gute und haltet Euch bereit, die Hacken in die Landebahn zu rammen, vielleicht habt Ihr ja auch ein paar Siemens-Luftanker im Gepäck!
    Also Euch alles Gute und liebe Grüße aus der Heimat! Annett & Motte & der Rest vom Rudel

  9. Elke sagt:

    Hallo meine lieben Vier!
    Wie schön zu lesen,dass Ihr gut angekommen seid. Am meisten Sorgen gemacht hat mir der Flughafen in Lukla. Euch und allen anderen Abenteurern weiterhin
    Viel Spaß und viel Erfolg bei allem was Ihr Euch vorgenommen habt.
    Liebe Grüße und Umarmung. Eure Mama

  10. Der Kleine Bruder sagt:

    Hallo Dicke,
    Dann mal herzliche Grüße vom See in die Berge.
    In der Hoffnung mit den Stoffwechselendprodukten klappt alles, scheint ja ein echtes Thema in unserer Sippe zu sein ;-).
    Also viel Spaß mit der Truppe und denk an das GPS. Ich möchte nicht, daß du verloren gehst.
    Ski Heil, Bergmanns Heil, wie auch immer euer Schlachtruf ist, genieß die Zeit. Der Kleine Bruder

  11. Hermann sagt:

    Hallo Bernd,

    Liebe Gruesse aus der Heimat senden Hermann und Maria.

    Wir wünschen Euch eine gute Zeit mit vielen tolen Erlebnissen und Abenteuern.

Vielleicht gefällt Ihnen auch…