Die erste Hürde

Wir haben Namche Basar erreicht.  Die erste Hürde ist genommen. Wir sind heute in Rekordzeit die 650 Höhenmeter von Monjo aufgestiegen. Und es war für mich wieder einmal erstaunlich zu sehen, wie viel besser meine Gäste drauf sind, wenn wir ins Khumbu reinlaufen und nicht reinfliegen. Dieser Aufstieg hat allen  rein gar nichts mehr ausgemacht. Schon kurz vor 11 Uhr hatten wir unser Tagesziel erreicht. Trotzdem konnten wir nicht weiter laufen, weil der Sprung von einer Schlafhöhe von 2800 m (Monjo) auf 3450 m (Namche) schon sehr groß ist. Eigentlich soll man ja seine Schlafhöhe pro Tag nicht mehr als 300 bis 400 m nach oben verschieben. Aber zwischen Monjo und Namche gibt es keine Übernachtungsmöglichkeit. Für manch einen, der seine Tour von Lukla aus startet, sind diese 600 m dann auch tatsächlich zu viel. Doch uns macht das nichts aus, weil wir ja schon ganze Tage wie am Lamjura Pass und am Traksindo La in einer Höhe von über 3000 m verbracht haben. Doch auch ich starte ja mit den meisten meiner Gäste von Lukla. Dann aber muss man hier in Namche mindestens ein oder auch zwei Tage bleiben, um seine Akklimatisation zu verbessern.

Sonnenschutz ist wichtig, vor allem, wenn man Mützen doof findet.

Den Tag hier in Namche haben wir mit für diesen Ort sehr typischen Tätigkeiten verbracht. Zuerst fielen wir ins Café ein, Unmengen von Apple Pie und Choco Danish wurden verdrückt. Anschliessend ging es zum Einkaufen und dann ins Internetcafe e-mails checken. Danach stiegen wir zu einem etwas höher gelegen Aussichtspunkt, um einen Blick auf die höchsten Berge der Welt zu werfen. Denn schon von hier aus kann man Everest, Lhotse, Nuptse und Ama Dablam sehen. Und wir hatten sogar ganz passable Sicht. Nur der Everest hüllte sich leider in einen Wolkenschleier.  Gerade eben gab es das Abendessen und jetzt sitzen die meisten beim Ansichtskartenschreiben.

Fast sechseinhalbtausend Meter ragt der Thamserku am Wegesrand auf.

Morgen nun geht es schon weiter in das 300 m höher gelegene Thame. Auf dem Weg werden wir Station im Kloster von Thamo bei meinen tibetischen Nonnen machen, um dort gemeinsam mit ihnen eine Puja zu feiern.  Das hat lange Tradition auf meinen Touren. Wir wollen die Berggötter milde stimmen und unterstützen die Nonnen gleichzeitig dabei, ihre tibetische Kultur zu bewahren. Ihr Kloster in Tibet wurde Ende der Fünfziger Jahre von den Chinesen zerstört. Seitdem versuchen sie hier in Nepal Fuss zu fassen und ihre Identität zu bewahren. Und seit vielen Jahren helfen meine Gäste dabei mit.

Auf dem Weg nach Namche kommt man ständig an solchen sogenannten Manimauern vorbei. Das allgegenwärtige Mantra Om mani padme hum ist hier in Stein gemeißelt.

Übermorgen steigen wir dann in das 4400 m hoch gelegene Lungden auf, den Ausgangspunkt für unseren ersten großen Pass. Dort werden wir dann allerdings noch einen Tag Pause einlegen, um unsere Akklimatisation zu verbessern. Tja und dann wird es interessant. Der Renjo ist fast fünfeinhalbtausend Meter hoch.  Wie hat Karin vorhin gesagt: „Das Training ist nun vorbei, morgen beginnt der Wettkampf“.

Das 3400 m hoch gelegene Namche Basar ist der Hauptort im Khumbu. Fast alle Häuser sind hier Herbergen.

20 Antworten

  1. michael sagt:

    freue mich für euch. Ist schon ein ganzes Stück Arbeit. drücke euch die Daumen für den Renjo, ich fand ihn nicht leicht, die Höhe. Regina haste auch Ansichtskarten geschrieben? Und nach gesehen?

    Grüßchen an alle
    Michael

  2. Bianca sagt:

    Glückwunsch! Und danke für diese tolle Seite- es ist echt interessant das alles zu lesen und man ist fast mit dabei! Es ist schon sehr beeindrucken, das alles zu lesen und die Bilder zu sehen- wie muß es dann erst live und in Farbe sein…? Genießt die vielen Eindrücke und laßt sie auf euch wirken!
    Liebe Grüße an Hans-Peter & Alex von Bianca und Co!

  3. Heidrun sagt:

    Wie man sich doch schon an eure Nachrichten gewöhnt hat… sie regelrecht vermisst. Unsere Gedanken an euch sollen euch ein wenig Unterstützung auf dem doch so besonderen Weg sein.Es ist beruhigend zu lesen, dass die Gruppe richtig fit ist. Das wirft ein ganz besonderes Licht auf ihren Chef. Schreibt auch jeder ordentlich Tagebuch? Am Ende stünde dann ja ein echter Leseschatz!
    Grüße und beste Wünsche an alle, bes. an Alex und HP, auch von Mutter, der ich alle Nachrichten vorlese. Heidrun

  4. Janina sagt:

    Live ist es einfach noch viel besser! Vor einem Jahr stand ich auch dort und nun bin ich schon ein bisschen traurig, nicht auch da zu sein. Es ist einfach wunderschön und gleichzeitig aufregend (durch die Eindrücke und Anstrengungen) sowie entspannend (durch die liebenswerten Menschen)!

    Naja, ich war nicht das letzte Mal in Nepal – das steht fest! 😉

  5. Felix sagt:

    Vergiss die Ohren beim eincremen nicht. Sonnenbrand ist da sehr schmerzhaft. Sehr schöne Bilder und eine sehr beeindruckende Landschaft. Ich könnte etwas neidisch werden. Erftstadt, 10 Grad, Regen und das Tor klemmt. Aber die Nachbarn lassen mich über die Mauer in den Garten klettern. Alles in bester Ordnung. Ganz Liebe Grüße Felix

  6. Viola sagt:

    Wahrscheinlich haben Apple Pie und Kaffe nie besser geschmeckt als in Namche Basar. Ihr habt es Euch verdient !! Das überraschende Telefonat heute hat mich totoal happy gemacht. Vielen lieben Dank, HP !! Für Euch muss es ein gelebter Traum sein, die Riesen der Welt in ihren Konturen mit den Augen ummalen zu können. Da der Everest sich noch umhüllt, hält das die Spannung wohl am Knistern. In Gedanken bin ich bei Euch, wenn Ihr im Kloster von Thamo weilt und würde gern helfen, die Berggötter milde zu stimmen. Mein Respekt vor diesem Land, der Kultur, der Bergwelt und deren Gästen.
    PS. Nun ist es also verkündet: in Bielefeld wird ein Kinderzimmer eingerichtet !! Juhuuu- und einer mehr, lieber HP und lieber Alex, der später mal Euren abenteuerlichen Erlebnissen lauschen wird.

  7. ERGO sagt:

    Grüße nach Namche Basar an Peter G. und die anderen Freunde der Berge, die sich morgen nach Thame aufmachen, um die nächste Hürde zu nehmen. Was sind schon 300 Höhenmeter!!! Klugsch…
    Damit das weiter so flott und fröhlich voran geht, möchten wir einen Spruch zum Besten geben: „Lang den Schritt und krumm das Knie, dann kommst du rauf und weißt nicht wie.“
    Auch wir bitten die Berggötter für euch um Milde und wünschen ein gutes besinnliches Erlebnis beim Gesuch im Kloster von Thamo. Alles Gute, Ernst und Rita

  8. Ulla sagt:

    Heike& Peter,es sieht großartig aus,dieses Panorama macht demütig.Peter wie gut das Heike mit von der Partie ist……müsstest sonst glatt Mütze tragen!!!Ihr Lieben mein Neid ob dieses Mega-Erlebnisses sei Euch gewiss!!!! Freue mich wieder auf Neues an dieser Stelle.Viele spannende Momente und bis bald,Ulla

  9. Mutti sagt:

    Ich bin begeistert der Bericht ist Klasse ,auch die Bilder sagen viel aus , man nimmt einfach an euren Leben teil . Ja lieber Perter dein Kopf ist immer in Gefahr ,laß ihn gut cremen ,hättest ja meine Mütze tragen können . Alle Grüße sind angekommen ,Danke . Ich wünsche der ganzen Gruppe für die nächsten schweren Touren viel Erfolg , mögen die Berggötter euch immer begleiten und beschützen . Liebe Grüße Mutti u. Vati

  10. Der Kleine Bruder sagt:

    Ein super Tagebuch, mit dem wir die sächsischen Pilger-Gipfelstürmer beobachten dürfen. Liebe Dicke, es freut mich riesig wenn das Training so viel Spass bereitet und jetzt die kleine Schildkröte
    Neue Gebiete zu sehen bekommt ( die Augen sind ja groß genug). Also dann viele Grüsse auch vom Nemo und meinen 3 „Nonnen“ und wie wir Bayernwaldalpinisten sagen: „immer an die Brotzeit denken“ der kleine Bruder

  11. Regina Schicht sagt:

    Liebe Regina und Weggefährten,
    ich hoffe dein Puls ist wieder da Regina;-).
    Euer Bericht klingt ja fantastisch, meine Bewunderung und ein bischen Neid. Den Lundgen habt ihr ja nun schon geschafft und für den Renjo übermorgen wünsch ich euch maximale Erfolge und eine fantastische Sicht. Hut ab, was ihr so bewältigt.
    Lieben Gruß aus Dresden von Claudia

  12. Claudia sagt:

    sorry, ich wollte schreiben, Claudia sagt……
    also trotzdem gutes Gelingen;-)

  13. Macha sagt:

    Dear Alex,

    Good luck on your climb to higher altitudes. I hope the travel in the past few days has helped you acclimatize.

    Keep moving forward… I know you’ll conquer the challenges ahead!

    Yours always,
    Macha

  14. Paul Robels sagt:

    Toll, dass man eure Tour verfolgen kann. Beim Ansehen der Fotos spüre ich wenig Neid und wäre gerne dabei. Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg und klare Sicht.
    Grüße aus dem naßkaltem Köln
    Paul

    Besonders liebe Grüße an Regina und Isolde.

  15. Martina sagt:

    Ich freu mich schon auf weitere Bilder nach der Tour! Alle Gute für den weiteren Aufstieg, der bestimmt nicht ohne ist! Und vielleicht auch hie und da mal ein Choco Danish für die Berggötter opfern. Liebe Grüße aus Köln – Martina

  16. Manuela sagt:

    Janina ,Du sprichst uns voll aus dem Herzen!!! Land und Leute kann man nicht vergessen .Wir kommen auch wieder– das steht auch fest!

  17. Viola sagt:

    Gestern war schon der zwölfte Tag Eurer Tour und heute ist der erste Tag, an dem es keinen Handykontakt zu Euch mehr gab. Nun wird es spannend. Da ist diese lebendige Bilderbuchseite genau das Richtige, um Eure Nähe zu suchen und sich in den Kommentaren derer wieder zu entdecken, die mit Euch fiebern und sich über jedes Eurer Etappenziele riesig freuen. Ich hoffe, das Ihr das Lungden alle gesund und glücklich erreicht habt und wie geplant morgen einen Pausentag zur Akklimatisation einlegen könnt.
    PS. Lieber Alex, lieber HP, Eure ganz besonderen Geburtstagsgrüße an unseren Senior der Familie sind punktgenau eingetroffen und haben Jubelfreude ausgelöst. Dankeschöööön

  18. Ralf G. sagt:

    Hallo Liebes Trekking-Team spz. Peter G.

    Sohn an Vater: vergiss nicht mein T-shirt, aber lass bitte das Kind da 😉

    Tina an Vater: Liebe Grüße!

    Kommt heil wieder herunter.

    bis bald

  19. Veronica sagt:

    Hallo Olaf,
    nach einer Woche Urlaub bin ich endlich dazugekommen, alle News zu lesen. Spannend und interessant wie immer!!!
    Ich wünsche euch allen weiterhin viel Erfolg und schönes Wetter!
    Veronica

  20. Steffi sagt:

    Tolles Bild liebe Karin!!!

Vielleicht gefällt Ihnen auch…