Auf dem Weg

Die Agentur hatte gut gearbeitet, alle Unterlagen waren ausgestellt. Geld tauschen und Kartuschen kaufen hat trotz der schon vorgerückten Stunde noch geklappt, und das Abendessen im Kilroy war lecker. Doch würde das auch so reibungslos weitergehen? Wenn der Flug nach Lukla wegen schlechten Wetters ausfällt, dann kommt alles durcheinander. Ich bin diesbezüglich immer ein wenig unentspannt, denn am nächsten Tag steht man dann auf der Prioritätenliste ganz unten. Erst werden die befördert, die für den aktuellen Tag ein Ticket haben. Doch meine Sorge war unbegründet. Wir waren kaum auf dem Flugplatz eingetroffen, saßen wir auch schon im Flugzeug und flogen los. So fix ging das überhaupt noch nie. Und der Flug war aussergewöhnlich schön. Wir hatten traumhaft gute Fernsicht.

Auch nach der Landung in Lukla (2800 m) lief alles wie am Schnürchen. Wir fanden starke Träger und sind nach dem Frühstück ganz entspannt in Richtung Monjo (2850 m)aufgebrochen. Das sind fünf bis sechs Stunden Gehzeit. Eigentlich laufen die meisten nur bis nach Phakding. Doch das liegt 200 m tiefer als Monjo. Das würde bedeuten, dass wir schon am zweiten Tag einen 800 Höhenmeter-Aufstieg zum auf 3450 m gelegenen Namche Basar hinlegen müssten. Und weil ich das entschieden zuviel finde, scheuche ich meine Gäste gleich am ersten Tag zwei Stunden weiter als die anderen hier in der Regel gehen.

Morgen geht es dann also rauf nach Namche und dort gibt es dann gleich einen kleinen Höhepunkt. Wir treffen auf Manuela und Matthias, die ja schon seit zehn Tagen hier sind. Die beiden sind von Jiri nach Namche gelaufen und können sicher schon eine ganze Menge zu erzählen. Vielleicht machen es die beiden ja sogar in News-Form an dieser Stelle.

20 Antworten

  1. Bettina und Stefan sagt:

    Nun schauen wir öfter, wo ihr gerade seid, denn Michael hat uns ja praktisch mit im Rucksack…(falls er sich wundert, warum der doch schwerer ist, als gedacht…)
    Wir grüßen Euch alle herzlich, besonders doll aber Dich, Michael! Einen guten Start in die „Wander“Zeit!

  2. Marion und Victor sagt:

    Wir steigen auch jeden Tag – auf den sensationell hohen Galgenberg in Werder; von dort beobachten wir Euer Abenteuer. Weiterhin soviel Glück!!

  3. anette, laura uns jakob sagt:

    Die erste Etappe ist also gut und unkompliziert geschafft! Das freut uns zu lesen.
    In Gedanken sind wir öfters bei Euch, besonders bei Dir Michael, und wünschen Euch gutes Gelingen bei der Höhenanpassung, eine gute Zeit miteinander und bewegende Erlebnisse und Bergsichten!

  4. Ursel sagt:

    Ich habe schon das Fernglas parat, um vom
    Kreuzberg aus Eure Tour zu verfolgen. Alles Gute und liebe Grüße

  5. Daniel, Yannik und Alette sagt:

    Schön, dass alles so unkompliziert geklappt hat. Wir schauen weiter von Berlin aus zu. Gutes Gelingen und alles Gute für alle, vor allem für Opa Jens.

  6. Kirsten sagt:

    Hallo Jens, schön, dich gesund auf dem ersten Foto zu sehen. Genieße diese neue andere Welt ohne Zeit und Raum. Wusstest du, dass in den Bergen die Uhren schneller ticken? Also bleib nicht länger als nötig! Und – wie du beim Volleyball immer so schön sagst: bleib locker!
    Ich beneide dich um dieses tolle Erlebnis!

  7. Veronica sagt:

    Hallo Olaf,
    schön, dass alles so gut läuft! Ich drücke euch die Daumen, dass es so weitergeht!!!
    Herzliche Grüße
    Veronica

  8. Jürgen sagt:

    Hallo Jens,die erste Etappe (sicherlich eine der leichteren) ist geschafft-Glückwunsch.Ich wünsche dir und euch allen das entsprechende Wetter,damit ihr alle eure Ziele erreichen könnt.Viel Glück und viele Grüße auch von Verena.

  9. Andreas sagt:

    Wo bleibt denn da das Abenteuer, wenn alles wie am Schnürchen klappt? Ich drücke aber weiter den Daumen (den gesunden), dass das so bleibt, und die Abenteuer sich auf andere Weise einstellen 🙂

  10. Andreas Krol sagt:

    Hallo Jens, suuuuper, auf dem ersten Foto bist du prima zu sehen. FCE hat leider 2:1 in Duisburg
    verloren, erste Halbzeit (Angsthasenfussball) total verpennt (0:2), Ende der zweiten Halbzeitdas Spiel durch 11er von Petersen zum 1:2, Hünemeier-Kopfball (fast hinter der Linie) und Shao-Kopfball an den Pfosten fast noch gedreht.
    Viel Spaß noch im Himalaya und Grüße
    an Yet und Herrn Meier! Bleib Gesund
    Andreas und Fam. aus Briesen!

  11. Andreas Krol sagt:

    natürlich „Yeti“

  12. Eike sagt:

    Hallo Jens, toll, dass alles bisher so gut klappt. Beim Tanzen nichts Neues gelernt, nächsten Montag Ausfall wegen Ronnys und Nancys Skiurlaub – also du verpasst nichts und kannst dich voll auf die Bergwelt konzentrieren.
    Weiterhin viel Erfolg und vor allem gutes Wetter! Viele Grüße von Frankes aus Briesen

  13. Nele sagt:

    Grüße aus Dresden. Tolles Wetter habt ihr da – fast so schöner blauer Himmel und Sonnenschein wie bei uns zu Hause in Deutschland. Mit der Aussicht können wir leider nicht mithalten! Weiterhin viel Spass!

  14. Andreas Krol sagt:

    Hallo Jens! Der Vollständigkeit halber: Pokalfinale
    Duisburg gg. Schalke, Die Bayern haben nach der BL-Heimpleite gg. BVB (1:3) auch gestern das Pokalhalbfinale zu Hause! mit 0:1 (Rauuuuuul!) vergeigt. Die ganze Bunte Republik Deutschland ist schadenfroh.
    Noch eine Kuriosität: der Ex-Verteidigungsminister
    von und zu Guttenberg ist ausgerechnet am 1. März zurückgetreten, am ehemaligen Tag der NVA (Nepalesische Volks-Armee).
    Bis demnächst, Andreas!

  15. Jürgen& Dierich Munk sagt:

    Hallo Birgit und Klaus,
    wir haben Euch in Lukla gesehen und wünschen Euch und der ganzen Gruppe gutes Gelingen. Bleibt gesund und fit. Wir waren in Ramsau zum Skilanglauf. Der Schnee war knapp, aber es reichte gerade. Viel Sonne. Auf dem Dachsteinplateau war viel Schnee, aber Sturm mit 80kmh bei -17 grd C. Das wünschen wir Euch nicht.

  16. Martin und Ninette sagt:

    Hallo Jens, wir hoffen, es ist nicht so hart wie die Spreewälder Konditionswanderung vom Sonntag, und dass es abends keinen Labskaus gibt. Viel Freude beim ‚holiday of a lifetime‘, wie der Brite es nennen würde.

  17. Norbert sagt:

    Hallo Jens,
    nachdem Du das erste Abenteuer, die Landung auf dem Flugplatz Lukla überstanden hast, wünsche ich Dir und der gesamten Mannschaft viel Glück bei all euren Unternehmungen.

  18. Schanedde sagt:

    Hallo Reisegruppe Sonnenschein,

    das alles soooo ideal verläuft liegt sicherlich an der fabelhaften Begleitung (meine beste Freundin, muaaah).
    War ein paar Tage im herrlichen Dresden unterwegs, soooo schön und alles nach Plan verlaufen, liebe Janina, wenn du weißt was ich meine *g*.
    Hoffe alle sind gesund oder zumindest wieder auf dem Weh der Besserung.

    Dicke Grüße in die Berge aus dem sonnigen Leipzig

  19. Skigruppe Cottbus-Kals sagt:

    Hallo Jens,
    Basislager am Glocknerblick erreicht.
    Akklimatisierung mit Hefeweizen am Blauspitz abgeschlossen.
    Bereiten unseren Abstieg vor, zurzeit im Basislager 2 (Frühstücksraum Tiroler Hof) und feiern Ulis Geburtstag.
    Wir wünschen Euch allen viel Glück und Erfolg!
    Die Skitruppe

  20. angelika freistedt sagt:

    Hallo Manuela u. Matthias, wir freuen uns sehr auf diese Weise Anteil an Eurer wunderbaren Wanderung zu haben. Wir wünschen Euch u. der ganzen Truppe viel Erfolg u. eine glückliche Zeit. Herzliche Grüße Angelika u. Anhang

Vielleicht gefällt Ihnen auch…