Wieder zu Hause!

Es ist inzwischen schon so. Komme ich nach Nepal, fühle ich mich auch ein wenig, als würde ich nach Hause kommen. Ich habe nachgezählt. Soeben bin ich das 19. Mal in Kathmandu gelandet. Alles hat wunderbar geklappt. Der Flug war sehr komfortabel, und wir konnten einen spektakulären ersten Blick auf den Himalaya werfen. Selten war die Sicht beim Anflug auf Kathmandu so klar. Die etwas längere Wartezeit in Muscat haben die meisten meiner Gäste verschlafen. Wir sind also gut in Kathmandu eingetroffen und hoffen nun, genauso gut morgen nach Lukla zu fliegen. Dieser Inlandsflug ist ja immer so ein bisschen unsicher. Es gibt in Kathmandu sehr häufig Nebel am frühen Morgen. Und wenn der sich im Laufe des Vormittags aufgelöst hat, dann kann es schon mal vorkommen, dass es nun in Lukla zugezogen oder windig ist und der Flug ausfallen muss. Aber das wollen wir natürlich nicht hoffen.

Ich werde sehr häufig gefragt, ob es denn nun nach den vielen Malen nicht irgendwann genug ist, mit der Reisebegleitung in der Khumburegion Nepals. Wenn ich die 19 Male zusammenrechne, dann komme ich auf rund 38 Monate, die ich hier nun schon verbracht habe, die Aufenthalte bei Expeditionen natürlich mitgezählt. Das sind doch tatsächlich mehr als drei Jahre! Und trotzdem freue ich mich jedesmal darauf, wenn ich wieder dort sein darf. Ich bin wohl hoffnungslos vom Himalayavirus infiziert und einige meiner Gäste sind offensichtlich auch schon betroffen. Denn die Hälfte meiner diesjährigen Gruppe ist nicht das erste Mal mit mir unterwegs. Wenn alles gut geht und auch die Agentur gut gearbeitet hat, dann gibt es die nächsten Neuigkeiten schon aus den Bergen.

3 Antworten

  1. Jana sagt:

    Willkommen daheim!
    Liebe Grüße!
    Jana

  2. Kirsten sagt:

    Hallo Jens und Freunde,
    ich wünsche einen erfolgreichen Aufstieg und gutes Gelingen! Konfuzius hat mal gesagt: “Es ist besser einen Berg zu besteigen, als 1000 Bücher zu lesen.” Jetzt ist mir alles klar. ;o) .. Bin gespannt über eure Beiträge und freue mich, euch wenigstens aus der Ferne begleiten zu dürfen.
    Namaste!
    Kiwi

  3. Schanedde sagt:

    Hallo Ihr Lieben

    Schön so schnell von euch zu lesen. Der Telefonanruf wurde weiter durchgestellt, große Freude.
    Nicht die ganze Verpflegung auf einmal futtern 🙂

    Einen guten Start wünscht Schanedde

Vielleicht gefällt Ihnen auch…