Beistand der Götter

Wenn Sherpas auf Berge steigen, dann tun sie das in der Regel nicht freiwillig. Sie glauben, damit die Götter zu verärgern, die ja ihrer Meinung nach auf den Gipfeln wohnen. Denn mit ihrer Anwesenheit stören sie die Götter und entweihen ihre Wohnstätten. Es entstehen schlechte Gerüche, Abfall wird hinterlassen, und die Götter rächen sich dafür. Unfälle und Tod sind nach Ansicht der Sherpas am Berg vorprogrammiert. Trotzdem müssen die Sherpas diese Arbeit immer wieder tun, um ihre Familien zu ernähren. Doch sie treffen Vorkehrungen.

Bevor ein Sherpa einen Berg betritt, wird er sich viel Mühe geben, um die Berggötter milde zu stimmen. Er erzeugt gute Gerüche mit wohlriechendem Rauch, er spannt Gebetsfahnen auf und verstreut von Lamas gesegneten Reis. Doch das wichtigste ist die Puja. Keinen Fuss setzt ein Sherpa auf einen Berg, bevor nicht eine Puja abgehalten wurde. Und wir machen das ganz genauso. Diese Puja verschafft mir und wohl auch meinen Gästen ein gutes Gefühl. Und wer weiss denn schon, welchen Beistand wir am Island Peak alles nötig haben werden.

Puja

Die Puja ist seit mehr als einem Jahrzehnt Tradition auf meinen Touren durch das Khumbu und erfreut sich grosser Beliebtheit bei meinen Gästen.

Für unsere Puja gehen wir in das Kharikloster in der Nähe von Namche. Hier leben etwa 30 tibetische Nonnen, die alle samt vor den chinesischen Repressalien nach Nepal geflohen sind. Seit nun mehr 15 Jahren komme ich hier her, um meine Nonnen zu besuchen und mir den Fortschritt des Neubaus ihres Klosters anzusehen. Das alte ist längst zu klein geworden.

Mit unserer Puja im Kharikloster wollen wir aber nicht nur die Bergötter günstig stimmen. Die Nonnen leben davon, für die Menschen in den Dörfern rings herum zu beten und eben Pujas abzuhalten. Und vor allem brauchen sie dringend Geld für den Bau des neuen Klostergebäudes. Also bezahlen wir fürstlich für den Beistand der Götter.

Kloster

Seit zehn Jahren wird an der neuen Gompa gebaut. Und es ist vor allem der Innenausbau, der die meiste Zeit und auch das meiste Geld kostet. In den ganzen Jahren haben ausnahmslos alle meine Gäste gespendet für das neue Kloster und damit für den Erhalt der uralten tibetischen Kultur.

Unsere erste Anpassungsphase ist jetzt vorüber. Ab morgen geht es nun so richtig in die Höhe. Wir übernachten in Mong das erste Mal auf 4000 Metern. Die folgenden drei Tage wandern wir auf eine Schlafhöhe von 4750 Metern und klettern, wenn alles gut geht, auf den schon erwähnten Gokyo Ri (5483 m). Anschliessend steigen wir 1000 Höhenmeter ab und gönnen uns zwei Tage in tieferen Gefilden, um uns ein bisschen zu erholen. Erst danach geht es dann hinauf in das 5100 Meter hoch gelegene Basislager des Island Peaks. Vorher verabschieden wir noch Elvi, Walter und Kumar, die an den Fuss des Mount Everest gehen werden.

Der Stoff für Neuigkeiten wird uns also nicht ausgehen. Hoffentlich gilt das in den kommenden Tagen auch für den Strom.

18 Antworten

  1. Conny sagt:

    Ist ja wirklich interessant, was man von euch zu lesen bekommt. Aber noch schöner ist von euch zu hören, dass es euch allen gut geht.Habe ja schon ein “bißchen” auf ein Lebenszeichen von euch gewartet.Gedanken habe ich mir natürlich nicht gemacht, habe ja Olaf seine Worte im Ohr!!!
    Ich wünsche euch für die nächsten Höhenmeter weiterhin alles, alles Gute, Top-Wetter und irgentwann mal wieder Strom!
    Liebe Grüße, mein Matze an dich u. den Rest der “Truppe”! D.C.

  2. Anni Richter (Mutter von Elvi) sagt:

    Hallo Ihr alle!
    Schön, daß wir ein wenig mit Euch “mitfühlen” können.
    Hoffentlich erstickt Ihr nicht im Schnee, wie hier bei uns in Franken.
    Euch allen einen guten Aufstieg, schöne Blicke und (bitte) viele Fotos mitbringen!

    Anni mit Jutta und Heiko

  3. Sirit sagt:

    Hallo großer Bruder,

    schön,daß es von Euch wieder was zu sehen und zu lesen gibt.
    Ich hoffe Eure Puja war erfolgreich und Ihr die Berggötter milde stimmen konntet,so daß Ihr weiterhin Strom und schönes Wetter habt.
    Wir waren heute in A’dorf und haben ein bißchen Geburtstag gefeiert.Rate mal was es für Kuchen gab…….richtig!!! Biskuit-Rolle!!! 🙂
    Mmmmh,war die lecker!! Wir (Andre,Nicole,Lennart und ich)haben bei jedem Bissen an Dich gedacht!!! 😉 L.G. Schw. “S”

  4. Nicole sagt:

    Endlich wieder ein paar Fotos und ein Bericht
    von Euch! Es tut uns “Daheimgebliebenen”
    so gut, auf diesem Weg von Euch zu
    hören, und so ein klein wenig näher bei
    Euch zu sein!!! Auch ich hoffe, daß die
    Berggötter Euch wohl gesonnen sind,
    passt gut auf Euch auf und lasst bald wieder
    von Euch hören!
    Einen dicken Kuß an den Segelflieger:-)
    Liebe Grüße an alle
    Nicole und Lennart

  5. Conny sagt:

    Hallo Matzi-nur ein paar liebe Grüße zum Wochenende aus der verschneiten und immer noch kalten Heimat!Laßt es euch allen gut gehen!
    Bis bald deine C . und “Alle”

  6. Madeleine sagt:

    Lieber Olaf,
    das ist also das von Dir beschriebene Kloster..fantastisch..laut deinen Bildern..findet man sich dann fast selbst in einem kleinen inneren Gebet…ich hoffe das die Gebete der Nonnen euch auf dem weiteren Wege begleiten werden…An die Klettertour d. du mit deinen Gästen vor hast, könnte ich mich glatt anschließen, aber ich werde hier fleißig üben …
    In Gedanken Madeleine.. SMILE

  7. Fabienne K. sagt:

    hallöchen
    na wie getzz euch ????
    habe von papa guido gehört dass man hier schreiben kann.
    naja viel spaß noch !!!!

  8. Günter sagt:

    Hallo Sylvia und Bernd,
    toll von Euch wieder mal etwas zu hören und zu sehen . Wir wünschen Euch, daß die Gebete der Nonnen erhört werden, damit Ihr gut auf euren Touren vorankommt und es immer etwas Strom gibt, damit auch wir an Euren Erlebnissen teilhaben können.
    Weiterhin alles Gute von Günter und Gabi !!!

  9. Birgit und Bernd sagt:

    Hallo Matze,
    wir hoffen für Euch alle das die Puja auch den Wettergott gnädig stimmt und Euch auf den Besteigungen gute Sicht und damit ein unvergessliches Erlebnis beschert.
    Wir wünschen Dir und Deinen “Leidensgefährten” weiterhin alles Gute und noch sehr viel Spaß. Birgit und Bernd

  10. Uwe sagt:

    Hallo Bernd und Sylvia,
    Jetzt scheint es ja langsam anstrengender zu werden …
    Uns ist das noch vom Annapurna-Circuit gut in Erinnerung.
    Drehen immer mal wieder ein paar Runden im ‘Skisportzentrum Cunersdorf’. Die Spur wird aber wohl nicht bis zu Eurer Rückkehr halten.
    Alles Gute … Ingrid und Uwe

  11. Andrea u. Thomas sagt:

    Da sind doch glatt schon 2 Wochen um und ihr schwirrt hoch über uns herum . Was bin ich neidisch . Der Winter hat uns hier noch eine Weile fest im Griff , dauernd schneit es ein wenig . Lieben Gruss an Stadtaffe und Sonja , ebenso an Manuela aus FFM auf diesem Wege . Kommt gut hoch und runter

  12. Conny sagt:

    Die Hälfte ist ja fast um, aber die Puste ist euch doch hoffentlich noch nicht ausgegangen. Wünsche dir weiterhin unvergessliche Eindrücke, bestes Wetter und toi, toi, toi für alles, was euch noch erwartet! Ganz liebe Grüße lieber Matzi , d.C.!!!

  13. Rudi sagt:

    Hallo Olaf,

    ich werde ja Anfang März eine Tour mit dir unternehmen. Momentan bereite ich alles vor, ich habe aber Probleme bei der Beschaffung einer Gletscherbrille für Brillenträger. Kannst du mir da einen Tipp geben? Ich habe auf den Fotos, die du von deiner jetzigen Tour online gestellt hast, eine Brillenträgerin gesehen. Wie löst sie denn dieses Problem? Ich danke dir schon jetzt für deinen fachkundigen Ratschlag.

    Grüße

    Rudi

  14. Manuela sagt:

    Liebe Moppels,

    schön wieder ein Lebenszeichen mit Fotos von euch zu bekommen. Inzwischen seid ihr wahrscheinlich schon im Basislager für die Island Peak Besteigung angekommen. Wir wünschen euch weiterhin gutes Wetter für die Bergbesteigung, viel Spass und gute Kondition!
    Liebe Grüße an euch beide, die gesamte Truppe und den Rest der mitfiebernden Familie in Deutschland
    von Manuela und Georg

  15. Der kleine Horst sagt:

    Hallo Horsti
    Na wie schauts aus bei dir?Hier macht es langsam keinen spaß mehr die spinnen alle rum.
    Ich Höffe du hast wenigstens spaß.Komm schnell und heil wieder.
    Mfg Horst

  16. Lennart sagt:

    Nich schlecht…^^
    Man erkennt ihn sofort meinen Vater…In den Himmel starrend. Wie immer 😉
    Naja,bei uns is alles in Butter auch wenn Mum wie iimmer spät unten ist,morgens.
    Aber naja,ich hab die Sache hier schon im Griff. Alles gute bei euch da oben.

  17. Evi und Ferdi sagt:

    Hallo Ihr Gipfelstürmer,
    viele weitere schöne Erlebnisse und vor allem
    bleibt weiter so gesund und munter!!!
    Viel Glück!
    Grüße an alle die dem ” Dach der Welt ” so nahe sein dürfen

  18. Nicole sagt:

    Heute ist Halbzeit, ich hoffe Ihr habt alle
    noch Kraft und Energie für den großen
    Berg!?! Wir warten hier schon alle ganz
    gespannt auf neue Nachrichten!!!
    Ich hoffe es geht Euch allen gut,
    ganz besonders meinem Segelflieger?!!!
    Liebe Grüße aus dem verschneiten
    Deutschland und einen dicken Kuß
    an Frank 🙂
    Deine Nicole

Vielleicht gefällt Ihnen auch…