Schöne neue Welt

Heute war Expeditionstreffen. Und da wir nur noch zu zweit sind, kutschen wir nicht mehr wie früher durch die Gegend, um uns irgendwo zu treffen, sondern wir skypen. Nun ist es so, dass das für die einen die selbstverständlichste und praktischste Sache der Welt ist, für die anderen nicht. Ich gehöre zu letzteren. Zu erklären, warum das so ist, würde den Rahmen einer news sprengen und auch überhaupt nicht da hinein gehören. Trotzdem diese eine Bemerkung: Irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft wird man es selbstverständlich finden, buchstäblich alles vor dem Rechner zu machen: Debatieren, arbeiten, einkaufen, Freunde treffen usw. Und dann werden die Leute das auch tun. Zum Teil ist das ja schon heute so. Beklemmende Vorstellung!

Stand der Expeditionsvorbereitungen ist derzeit, dass nun die wichtigsten Eckpunkte festgeklopft sind. Die Trekkinggruppe hat sich zusammengefunden und sich auch schon das erste Mal getroffen. Die Flugtermine stehen fest. Die Tickets sind gebucht und sogar schon bezahlt. Das heisst also, dass wir nun endlich genau wissen, wann wir starten und wie lange wir unterwegs sein werden. Wir teilen uns zusammen mit einer polnischen Expedition ein Permit, wollen ansonsten aber am Berg hauptsächlich zu zweit agieren. Allerdings bin ich nicht sicher, ob das auch immer möglich sein wird. Denn zu zweit durch das Spaltenlabyrinth des Gasherbrumgletschers zum Lager 1 zu steigen, wird womöglich nicht ganz ungefährlich sein. Doch bei meiner letzten Expedition zu den Gasherbrums war das auch nie ein Problem, weil es ständig Leute gab, die auf der Suche nach Seilpartnern für den Aufstieg in die unteren Lager durch das Basislager getigert sind.

Wir haben auf diesem Treffen auch wieder einen richtigen Termin gemacht. Und die unterschiedlichen Geschmäcker lassen sich auch am besten unter einen Hut bringen, wenn wir vor einem realen Regal stehen, zum Beispiel im tapir...

Ab sofort gehen wir nun in die Details. Christoph kümmert sich vor allem um die hochkalorische Spezialnahrung, die wir in den oberen Lagern und auf dem Weg zum Gipfel dabei haben wollen. Er kennt sich als passionierter Triathlet bestens mit diesen Dingen aus. Ich bin gerade dabei, eine möglichst vollständige Ausrüstungsliste zusammen zu stellen, damit wir bald möglichst genau wissen, wieviel Gepäck wir haben bzw. wie schwer das sein wird. Ausserdem werden wir demnächst mal gemeinsam die Hochlagernahrung kaufen müssen, denn die gehört ja zum Gepäck dazu. Vom Gewicht unserer Ausrüstung und Verpflegung wird es abhängen, ob wir ein Aircargo brauchen oder nicht. Ich würde ja schrecklich gern darauf verzichten, schon wegen der Zollformalitäten in Pakistan und der damit verbundenen Unwägbarkeiten. Ich hab mit diesen Dingen schon genug ungute Erfahrungen in Nepal, China und auch auf meinen beiden vorangegangenen Reisen nach Pakistan gesammelt.

Die mit Abstand meiste Vorbereitungszeit nimmt zur Zeit natürlich das Training ein. Und wie immer habe ich das Gefühl, zu wenig zu machen. Ich versuche, meiner konditionellen Vorbereitung alles andere unterzuordnen. Aber das ist total schwer. Das Geldverdienen muss eben auch unbedingt sein, und das geht nun mal nicht nebenbei.

Und so sieht sie aus unsere Grußpostkarte. Hat der Alex wieder ganz prima gestaltet. Ich wünschte, ich könnte das auch.

Schon sind wir beim Thema. Wir müssen unserer Grusspostkartenaktion noch mal einen Schub verleihen. Denn die Finanzierung unseres Hidden-Peak-Projektes ist eben nicht ganz in trockenen Tüchern. Deshalb möchte ich alle treuen News-Leser noch einmal herzlich bitten, uns mit dem Kauf einer Grusspostkarte zu unterstützen. 7 Euro aber natürlich gern auch mehr auf unser Expeditionskonto, würde uns sehr helfen.

Die Kontonummer bei der Sparkasse Leipzig lautet: 1800833047, Bankleitzahl 86055592, Empfänger Dr. Olaf Rieck

Unter Verwendungszweck muss entweder die eigene oder die Adresse desjenigen stehen, an den wir die Karte aus Pakistan schicken sollen. Schliesslich ist eine solche Karte ja auch ein originelles Geschenk. Jedenfalls ist die vollständige und gut lesbare Adresse unter Verwendungszweck das Wichtigste bei einer Überweisung an uns, denn  sonst wissen wir ja nicht, wohin die Karte gehen soll. Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Unterstützung, ohne die unsere Expedition nicht möglich wäre!

Übrigens wollte ich im Zusammenhang mit dieser news das gleichnamige Buch vom Aldous Huxley als ebook für meinen kindle bei amazon herunterladen. Wer geht heute schon noch aus dem Haus, um Bücher zu kaufen? Gibt es aber nicht! Ist als ebook nicht verfügbar. Merkwürdig…

1 Antwort

  1. Peer sagt:

    Jeder der Dich gut kennt,weiß das Du zu den
    “letzteren” gehörst, und das ist auch gut so.
    Gewisse Notwendigkeiten zwingen Dich immer mehr zu einer Vermischung mit den “ersteren”.
    Es ist eine gruselige Vorstellung eines Tages wirklich
    ALLES vom Rechner aus tuen zu wollen oder zu müssen.Meiner Überzeugung nach gibt es aber noch genügend von den “letzteren”, die sich auch nicht so schnell beeinflussen lassen werden.
    Erkennbar ist dies beispielsweise auch am ständig
    wachsenden Interesse an Deinen Aktivitäten und Deinen Vorträgen.
    Alles Gute bei Deinen Vorbereitungen und schöne Osterfeiertage.

Vielleicht gefällt Ihnen auch…