Alte Hasen

Das sind sie. Eine Rekordgruppe! Absolute Rekordhalter sind Ronny, Karin und Christian. Für sie beginnt heute die vierte gemeinsame Reise mit mir. Janina und Urs sind zum dritten Mal mit mir unterwegs. Auch Sabine und Katrin kennen sich in Nepal bestens aus. Denen kann ich also nichts vormachen. Doch umgekehrt ist es nicht anders, denn ich weiß genau, woran ich bei dieser Gruppe bin. Und das ist auch gut so, denn die Tour, die sie sich ausgesucht haben, ist eben alles andere als ein Anfängertripp. Hier wird Erfahrung sicher von großem Vorteil sein.

Da sind sie, die neue alten Hasen bei Welcom-Dinner im Kathmandu View Hotel.

Da sind sie, die neuen alten Hasen beim Welcom-Dinner im Kathmandu View Hotel. Nur Christian fehlt hier. Der hat sich irgendwie versteckt.

Für mich ganz persönlich ist dieser Trek einer der Touren schlechthin im Khumbu. Denn auf dieser Route lassen wir uns auf ein echtes Abenteuer ein! Wir sind weit abseits der ausgetretenen Touristenpfade unterwegs. Auf dem größten Teil der Reise gibt es kaum oder gar keine Herbergen, so dass wir in Zelten schlafen werden.

Der gesamte Trek ist hochgradig abwechslungsreich und zudem vor allem wegen der beiden Pässe (Mera La, 5400 m und Amphu Laptsa, 5780 m) sehr spektakulär. Darüber hinaus erwartet uns am 6476 hohen Mera Peak eine konditionell anspruchsvolle Bergbesteigung und von seinem Gipfel der ultimative Blick auf die Khumbu-Region des Himalaya.

Kathmandu hat meine neue Gruppe gleich gebührend empfangen. Ein stundenlanger Wolkenbruch mit Hagel und Gewitter hat die halbe Stadt unter Wasser gesetzt. Die Rikschafahrer hat Hochkonjunktur.

Kathmandu hat meine neue Gruppe gleich gebührend empfangen. Ein stundenlanger Wolkenbruch mit Hagel und Gewitter hat die halbe Stadt unter Wasser gesetzt. Die Rikschafahrer hatten Hochkonjunktur.

Zu bedenken ist bei dieser Tour jedoch einiges: Wir brauchen zwingend ein Küchenteam, Nahrungsmittel für mindestens 17-20 Tage, entsprechend viel Brennstoff und demzufolge eine ganze Reihe an Trägern. Das bedeutet, dass die Abhängigkeit von den äußeren Bedingungen und den Trägern sehr groß ist. Sie bekommen von uns alle nur mögliche Unterstützung und Rücksicht, denn ohne Träger geht auf dieser Tour gar nichts.

Und dieses Ausgeliefertsein ist der interessanteste Aspekt unserer Tour. Es ist also genau das, was ein Abenteuer ausmacht. Wir wissen nicht, ob unsere Ziele bei all den Unwägbarkeiten überhaupt erreichbar sind. Der Schnee ist da oben vermutlich noch immer ein Problem. Und wenn wir über den Mera-Pass gegangen sind, dann gibt es nur den Ausweg aus dem Hunku-Tal entweder über diesen Pass zurück oder eben über den Amphu Laptsa, der fast 6000 m hoch ist.

Abendausklang über den Dächern von Kathmandu vom wirklich einmaligen Dachgarten unseres Hotels.

Abendausklang über den Dächern von Kathmandu vom wirklich einmaligen Dachgarten unseres Hotels.

Das gefällt mir. In diesem Tal sind wir tatsächlich mal weg im Wortsinn. Aber trotzdem gibt es mit meinem Satellitentelefon einen lebenswichtigen Draht nach draußen, um zu berichten, ob es uns gelingen wird und wie wir uns dabei schlagen. Für mich kommt es vor allem darauf am meisten an. Nicht ob, sondern wie wir ein Ziel erreichen, ist für mich am ehesten von Interesse.

Meine nepalerfahrenen Gäste jedenfalls haben die erste Hürde, nämlich den Flug nach bzw. die Landung in Kathmandu mit Hängen und Würgen genommen. Hier schweigen wir lieber über das Wie, sprich die Verspätung. Der Morgennebel in Nepals Hauptstadt bringt regelmäßig die Flugpläne sämtlicher Fluglinien gehörig durcheinander.

Doch schon morgen sind wir wieder auf gutes Flugwetter angewiesen, denn es geht abermals nach Lukla. Der geübte news-Leser weiss, was das bedeutet. Hier wird dann erst einmal das große Packen beginnen, was sich vermutlich über den ganzen Tag hinziehen wird. Ob wir morgen noch los laufen, hängt entscheidend davon ab, wann wir in Lukla landen. Aber auch bei dieser Tour haben wir genügend Zeit, um uns in dem zu üben, was man in Nepal unbedingt mitbringen muss: GEDULD!

 

13 Antworten

  1. Veronica sagt:

    Auf der Terrasse stand ich vor einem Jahr. Sind das schöne Erinnerungen!!! Soviel Regen haben wir damals Gott sei Dank nicht gehabt! Ich wünsche euch allen eine tolle und erfolgreiche Tour!!! Herzliche Grüße!

  2. Anja E. sagt:

    Wow, das sind tolle Ziele die ihr da angehen wollt. Von Herzen wünsche ich euch, dass es schafft und der Schnee euch keinen Strich durch die Rechnung macht. Ich schick mal ein wenig Frühling und Sonnenstrahlen rüber. Zeit wirds 😉 Freu mich auf euren Reisebericht.
    LG Anja

  3. Sina sagt:

    Da die Sonne hier in Lissabon etwas übertreibt schicken Lotti und ich ganz viele Sonnenstrahlen für euren Trip.Habt eine wundervolle Zeit mit unvergesslichen Momenten.

  4. Mario sagt:

    Hallo Olaf,
    danke nochmal für die letzten tollen, erlebnisreichen Wochen!!! Ich wünsche dir und deinem neuen Team bei eurer Tour eine wunderschöne Zeit, maximale Erfolge und mindestens so viel Spass wie wir ihn hatten ( obwohl, mehr geht fast nicht 😉 ).

    VG Mario

  5. BerndBienia sagt:

    Auf diesem Wege nochmal alles Gute für eure Tour. Ich werde den Bericht verfolgen und euch mit Gedanken und Gebet begleiten.

  6. Frank sagt:

    Lieber Olaf,
    Nepal hält anscheinend noch jede Menge Überraschungen bereit. Bei so viel Wasser hätten die Rikschafahrer dann doch eine Change mich als Kunden zu gewinnen, denn Gummistiefel hatte ich nicht dabei. In Gedanken bin ich immer noch in Nepal, ich hoffe der Zustand hält noch eine Weile an. Vielen Dank für diese unvergesslichen 4 Wochen. Unter den gegebenen Bedingungen haben wir mit deiner Hilfe das Optimale gemacht, besser geht es nicht. Ich werde deinen Bericht verfolgen und mich an Euren Abenteuern erfreuen.
    Viele Grüße Frank

  7. Mayk Zieschang sagt:

    Hallo Olaf, ich möchte es nicht versäumen, Euch mitzuteilen, dass ich auch diesmal wieder mit von der “Partie” sein werde. Wieder drücke ich Deiner Mannschaft ganz fest die Daumen. Die Ziele klingen richtig gut. Also: Auf geht’s! Viel Glück und tolle Erlebnisse!
    PS: Ich verfüge wieder über eine weitere Ausgabe meines Buches “Namaste, Mount Everest!”, welches über meine Webseite http://www.mayk-zieschang.de bestellt werden kann!
    Bis bald mal wieder, Euer Mayk aus Plaue

  8. Thomas Schmidt sagt:

    Na dann viel Spaß auf der Tour und grüßt mir den Baruntse, wenn ihr dort vorbeikommt…
    Wünsche euch gutes Wetter 🙂

  9. Hilke sagt:

    Hallo Olaf, dir und deinem neuen Team (und hier vor allem Katrin und Urs) für die kommende Tour viel Spaß und vor allem gutes Wetter. Ich werde wieder alles ganz gespannt verfolgen und euch fest die Daumen drücken. Viele Grüße Hilke

  10. Bischoff Christine sagt:

    Hallöchen Olaf, wir – Christine und Rainer aus Senftenberg – sind 2 Bergfreunde von Karin & Christian, denen wir auf diesem Wege auch einen Gruß zukommen lassen möchten. Wir finden deine / eure Touren unheimlich aufregend und beneiden euch darum.
    Mit großem Interesse werden wir den weiteren Verlauf eurer Expedition verfolgen. VlG und bleibt gesund.! C & R
    P.S.: Schade,dass wir schon so betagt sind !

  11. Katrin Beurer sagt:

    Hallo zusammen ,
    Ich wünsche euch Allen eine schöne und erlebnisreichen Tour !
    Dies ist für Katrin : Alles Liebe und Gute zum Geburtstag!!! Hab einen besonders schönen Tag !!!
    Wir stoßen dann darauf an , wenn Du wieder zurück bist ! Eine gute Zeit und liebe Grüße aus Hilzingen, Katrin und Thomas

  12. Hilke sagt:

    Heute eine Nachricht für Katrin. Hallo mein Schatz, alles Liebe und Gute zum Geburtstag, viel Glück und eine tolle Tour. Mama

  13. Mutti sagt:

    Hallo Liebe Katrin, ich wünsche Dir auf Deiner Reise alles liebe zum Geburtstag. Ich schreibe Dir jetzt hier nochmal weil mein Eintrag Gestern im Gästebuch nicht erscheint. Ich wünsche Dir weiterhin eine wundervolle Zeit. Freue mich wenn du bald wieder da bist. Liebe Grüsse von uns 4

Vielleicht gefällt Ihnen auch…